Bildung
Zweite Runde des Uni-Wettbewerbs „Exzellenzinitiative“

Die deutschen Hochschulen können sich auch in diesem Jahr wieder um Fördermittel als Elite-Universitäten oder für Graduierten-Kollegs und Forschungseinrichtungen bewerben.

dpa BONN. Die deutschen Hochschulen können sich auch in diesem Jahr wieder um Fördermittel als Elite-Universitäten oder für Graduierten-Kollegs und Forschungseinrichtungen bewerben.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG und der Wissenschaftsrat schrieben am Montag in Bonn den Wettbewerb „Exzellenzinitiative“ erneut aus. Es sei wichtig, dass sich die Bewegung fortsetze, die durch dieses Programm in Gang gesetzt wurde, sagte DFG-Präsident Ernst-Ludwig Winnacker. Die Bewerber müssen bis Juni ihre Absicht bekunden und bis September ihre Antragsskizzen vorlegen. Das Bund-Länder-Programm umfasst 1,9 Mrd. Euro für fünf Jahre.

In der ersten Runde im vergangenen Jahr waren 319 Antragsskizzen eingegangen. In der Vorauswahl bekamen zehn Hochschulen die Chance, sich um hohe Fördermittel als Elite-Unis zu bewerben. Außerdem kamen 39 Graduiertenkollegs und 41 Forschungseinrichtungen in die engere Auswahl. Sie müssen nun bis April ihre Anträge konkret ausformulieren. Eine Entscheidung soll im Oktober fallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%