Noch ist der Weltraum voll von Abfall, doch ordnungsliebende Schweizer wollen das ändern. Ein Satellit soll im Weltraum aufräumen - und dafür mir einem neuartigen Motor für den luftleeren Raum ausgestattet werden.
  • 3

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Man hätte ja wohl mal früher dran denken können was man da für eine Menge Müll produziert. Da schmeißt man Millionen und Abermillionen Euro ins Weltall und auf der Erde wird
    gehungert

  • Na mal sehn.

    Ist das Weltall nicht so ne Art Allmende ?
    Und gilt hier nicht das Gefangenendilemma ? Daß unkooperatives Verhalten belohnt wird ?
    Wer das Welt all nutzt, hat den Vorteil.
    Wer es aufräumt, hat die Kosten.
    Das ist wie bei Luftverschmutzung oder Klimaerwärmung.

    Schöne Technologie aber.

  • Wie in der Realität. Wir schicken den Müllwagen schließlich auch gleich mit in die Verbrennungsanlage.

Serviceangebote