Computersysteme ausgefallen
Schwere Panne an Bord der ISS

Der vorübergehende Ausfall von drei überlebenswichtigen russischen Computern an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) hat am Donnerstag die gesamte Mission in Frage gestellt.

HB CAPE CANAVERAL. Russischen Technikern gelang es nach einigen Stunden, die Kommunikation mit den Rechnern, die die Lage der Station in der Erdumlaufbahn sowie die Luft- und Wasserversorgung steuern, wiederherzustellen. „Wir haben große Fortschritte gemacht“, erklärte Nasa-Managerin Holly Ridings.

Trotzdem wies die US-Raumfahrtbehörde Nasa die Besatzung der Atlantis an, Strom zu sparen. „Wir versuchen, damit etwas Luft für einen Extra-Tag zu gewinnen“, erklärte eine Astronautin von der Bodenstation in Houston. Die Nasa hat den Aufenthalt der Atlantis im Weltall bereits von elf auf 13 Tage verlängert, um einen Defekt am Hitzeschild des Shuttle bei einem weiteren Einsatz zu reparieren. Die Raumfähre ist seit Sonntag an der ISS angedockt.

Es war unklar, was die Computerprobleme verursacht hatte. Die Schwierigkeiten waren jedoch kurz nach der Inbetriebnahme eines neuen Solarsegels zur Energiegewinnung aufgetreten. Im schlimmsten Fall hätte die Besatzung die Station mit dem Rettungs-Raumschiff der ISS, einer russischen Sojus-Kapsel, verlassen müssen.

Die russischen Computer sind auch deshalb wichtig, weil sie die Raketen steuern, mit denen die ISS Weltraumschrott ausweicht oder auch in die richtige Position für ankommende Raumschiffe gebracht wird. Ohne die russische Sauerstoff-Maschine hat die ISS einen Luftvorrat für 56 Tage.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat die Chancen auf eine Evakuierung der Internationalen Raumstation ISS wegen der Computerprobleme als äußerst gering bezeichnet. Von einem solchen Szenario sei man noch weit entfernt, sagte der stellvertretende Nasa-Direktor Bill Gerstenmaier am Donnerstag im Kontrollzentrum in Houston (Texas).

Seite 1:

Schwere Panne an Bord der ISS

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%