Das Thema Automation steht im Mittelpunkt
Die Mega-Messe sucht ein neues Profil

Das neue Kupplungsgehäuse B6 läuft bei der Kölner Getrag Ford Transmissions GmbH jetzt schon seit einem halben Jahr vom Band. Anfassen oder gar kaufen kann es allerdings niemand. Denn der Automobilzulieferer produziert das Gehäuse ausschließlich mit virtuellen Maschinen in einer virtuellen Fabrik: Er simuliert die komplette Produktion mit der Software EMPower des israelischen Herstellers Tecnomatix Technologies am Computer.

HB DÜSSELDORF. EM Power ist eine Manufacturing Process Management-Software. Mit einer solchen Lösung lassen sich Fertigungsprozesse planen, simulieren und steuern. Kernstück von EM Power ist eine zentrale Datenbank, die Informationen aus allen Bereichen der Produktion verarbeiten kann. Wird diese Plattform mit anderen Software-Modulen kombiniert, kann der Anwender auf dem Computer einen realen Produktionsprozess vom Einkauf bis zur Auslieferung der fertigen Waren darstellen – eine so genannte digitale Fabrik ist entstanden.

Mittlerweile halten Lösungen wie die von Tecnomatix Einzug in Unternehmen aller Branchen und Größen. Kein Wunder, dass sich auch die Hannover Messe um das Thema kümmert – erstmals wird es eine eigene Fachausstellung zum Thema „Digital Factory“ geben. Die zusätzliche Veranstaltung ist ein Baustein der neuen Hannover Messe-Strategie: „Der eindeutige Fokus der Veranstaltung liegt ab diesem Jahr auf der umfassenden Darstellung der industriellen Automation“, sagt Sepp D. Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG.

Weniger Messebesucher

Ein neues Programm mit acht Fachmessen soll die Messe zukunftsfest machen, und das scheint auch nötig. Denn die Hannover Messe ist mit ihren rund 5 000 Ausstellern zwar nach wie vor die weltgrößte Industrieschau – es gibt keine andere Messe, die in vergleichbarem Umfang neue Produkte und technische Innovationen präsentiert. Aber die Ausstellung hatte in letzter Zeit mit sinkenden Besucherzahlen zu kämpfen. So kamen im vergangenen Jahr nur rund 200 000 Besucher – 45 000 weniger als noch 2002.

In diesem Jahr sollen sich die Besucher bei der Surface-Technology über die neuesten Trends bei der Oberflächenbehandlung und -beschichtung informieren. Bei der Micro-Technology stellen Hersteller winzige Pumpen und Motoren aus. Und die Energy zeigt als weltweit einzige Messe das gesamte Spektrum der Energieerzeugung von klassischen Techniken bis zu Brennstoffzellen.

Seite 1:

Die Mega-Messe sucht ein neues Profil

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%