Datenübertragung
Viermal schneller im Netz

Minutenschnell Filme aus dem Netz herunterladen, könnte bald zum Standard werden. Forschern ist es erstmals gelungen, durch ein kommerzielles Glasfaserkabel 40 Gigabit pro Sekunde zu jagen. Die bestehenden Glasfasernetze müssen dazu lediglich mit Bauteilen aufgerüstet werden.

HB DÜSSELDORF. In jeder Sekunde lassen sich über das Deutsche Forschungsnetz (DFN) zehn Gigabit Daten übertragen. Das entspricht zwei kompletten digitalisierten Kinofilmen. Das DFN, Deutschlands leistungsfähigstes Netz, verbindet einige Dutzend Forschungsinstitutionen miteinander. Privatnutzern steht als schnellster Zugang ins Internet DSL offen. Mit der leistungsfähigsten Verbindung dieser Art dauert das Herunterladen von zwei Filme rund fünf Minuten, also 300-mal so lange.

Jetzt kann jedermann hoffen, in absehbarer Zukunft ebenfalls Hochleistungsnetze nutzen zu können. Im Rahmen des Projekts Viola (Vertically Integrated Optical Testbed for Large Applications), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, gelang es erstmals, durch ein kommerzielles Glasfaserkabel 40 Gigabit pro Sekunde zu jagen. Damit eröffnet sich die Möglichkeit, die Übertragungskapazität durch sogenanntes Wellenlängen-Multiplexing auf 2500 Gigabit pro Sekunde und mehr zu erhöhen. Unter Multiplexing versteht man die gleichzeitige Übertragung von Signalen in unterschiedlichen Farben (Wellenlängen). Ein Kabel verkraftet gleichzeitig bis zu 80 Farben. Damit stehen ebenso viele Kanäle für jeweils bis zu 40 Gigabit pro Sekunde zur Verfügung.

Die bestehenden Glasfasernetze müssen dazu lediglich mit Bauteilen aufgerüstet werden, die die verschiedenfarbigen Signale schneller ein- und auskoppeln als heutige Systeme. Zudem müssen Verstärker, die die Signale immer wieder auffrischen, ausgetauscht werden. Die Deutsche Telekom und Gasline, die Telekommunikationsnetzgesellschaft deutscher Gasversorgungsunternehmen, haben das Zukunftsverfahren auf zwei rund 800 Kilometer langen Teststrecken erprobt und seine Alltagstauglichkeit bewiesen. Die Bauteile, die die Leistung des Glasfaserkabels von 10 auf 40 Gigabit pro Sekunde hochkatapultierten, lieferten Siemens, Cisco, Ericsson, Alcatel, und Juniper.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%