Forschung + Innovation
Deutsche Wissenschaftler veröffentlichen sehr oft international

Deutsche Wissenschaftler finden nach einer Auswertung des Karlsruher Fraunhofer-Instituts nach wie vor starke Beachtung in internationalen Zeitschriften. Vor allem ostdeutsche Forscher haben aufgeholt.

dpa KARLSRUHE. Deutsche Wissenschaftler finden nach einer Auswertung des Karlsruher Fraunhofer-Instituts nach wie vor starke Beachtung in internationalen Zeitschriften. Vor allem ostdeutsche Forscher haben aufgeholt.

Das teilte das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) am Mittwoch mit. Im internationalen Vergleich von veröffentlichten Fachartikeln seien deutsche Forscher auf den dritten Platz vorgerückt.

In den rund 5 300 internationalen Zeitschriften, die der Science Citation Index auswertet, stammen 8,7 Prozent der Beiträge aus der Feder deutscher Autoren. „Damit ist die Quote in den letzten beiden Jahren zwar leicht gesunken, allerdings mussten auch die führenden Nationen USA (31,7 Prozent) und Japan (10,0 Prozent) leichte Einbußen hinnehmen“, teilte ISI mit.

Auffällig sei, dass deutsche Forscher immer häufiger gemeinsam mit ausländischen Partnern veröffentlichten. Vor zwei Jahren traf dies auf 40 Prozent ihrer Publikationen zu, 1990 waren es nur 19 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%