Deutschland leistet Vorarbeit
EADS entwickelt eigenen unbemannten Militärjet

Die europäischen Flugzeugbauer haben einen neuen lukrativen Markt ins Visier genommen, den der unbemannten Aufklärungs- und Kampfflugzeuge.

DÜSSELDORF. Das Volumen wird bis 2014 weltweit auf bis zu zehn Milliarden Euro geschätzt. Die Amerikaner haben ihre unbemannte Luftkriegstechnik seit dem Jugoslawien-Konflikt und dem Golfkrieg ständig weiter entwickelt. Die Europäer, die erst spät gestartet sind, setzen jetzt alles daran, sich ihren Teil vom Markt zu sichern.

Nationale Eigeninteressen verhindern bislang die Einigung auf ein einziges europäisches Projekt. Frankreich setzte mit Dassault zunächst auf seine Projekte Petit und Grand Duc, die Schweden favorisierten mit Saab ihr Vorhaben Sharc und Filur. Die Firma Alenia (Italien) wiederum arbeitete an ihrem Sky-X. Erst vor kurzem schlug Frankreich dann ein gemeinsames europäisches unbemanntes Kampfflugzeug „Neuron“ vor und gewann dafür Griechenland, Italien, Schweden, Schweiz und Spanien zur Mitarbeit. Als Reaktion legte dann England seine Karten für eine nationale Eigen-Entwicklung auf den Tisch. Jetzt hat auch das europäische Industrie-Konsortium EADS ein eigenes Projekt vorgestellt.

Der in Deutschland entwickelte kleine Flieger Barracuda war im Mai auf der Internationalen Luft- und Raumfahrt-Ausstellung in Berlin eine der wenigen, echten Neuheiten. Zuvor hatte es offiziell weder Fotos noch Berichte über die Entwicklung des neuen Fluggerätes gegeben. Selbst der 20 Minuten dauernde Erstflug war in aller Stille nach Spanien verlegt worden, damit das Projekt nicht vorher bekannt wurde.

Erst danach gab Rolf Wirtz vom Unternehmensbereich Military Air Systems der EADS Einzelheiten bekannt. Der Demonstrator ist acht Meter lang, hat eine Spannweite von mehr als sieben Metern und ein maximales Startgewicht von etwas mehr als drei Tonnen. Das Fluggerät wird von einem Düsenmotor der Firma Pratt & Whitney Canada mit einem Schub von 1,4 Tonnen angetrieben. Mit diesen Maßen, so Wirtz, sei der Barracuda das „größte UAV (Unmanned Aerial Vehicle) Europas. Das unbemannte Flugzeug sei bei seinem Testflug völlig autonom geflogen, berichtete er. Nur aus Sicherheitsgründen sei der Probeflug vom südspanischen Luftwaffenstützpunkt San Janvier aus überwacht worden.

Seite 1:

EADS entwickelt eigenen unbemannten Militärjet

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%