„Discovery“ koppelt an ISS an
Planmäßiger „Kuss im All“

Die Raumfähre „Discovery“ mit dem deutschen Astronauten Thomas Reiter an Bord hat am Donnerstag an die Internationale Raumstation ISS angedockt. Damit verläuft die für die Zukunft des gesamten Shuttle-Programms kritische Mission weiter nach Plan.

HB HOUSTON/WASHINGTON. Zwei Tage nach dem Start der Raumfähre hat Reiter als erster Deutscher die Internationale Raumstation ISS betreten. Zur Begrüßung umarmte Reiter Kommandant Pawel Winogradow und Flugingenieur Jeffrey Williams, mit denen er die kommenden sechs Monate zusammen leben und arbeiten wird. Zuvor hatte die „Discovery“ mit der siebenköpfigen Crew am Donnerstag um 16.52 MESZ in 400 Kilometern über der Erde an die Weltraumstation angekoppelt. Dieses Manöver wird auch „Kuss im All“ genannt. Dabei nähert sich die mehr als 100 Tonnen schwere Raumfähre senkrecht und ganz langsam der 183 Tonnen schweren ISS.

Bundespräsident Horst Köhler schickte dem deutschen Astronauten ein Telegramm ins All. Er wünschte ihm ein gutes Gelingen seiner Mission und eine glückliche Heimkehr. Der 48-jährige Reiter installierte zuerst den speziell seiner Körperform angepassten Landungssitz in der russischen „Sojus TM-8“- Kapsel. Diese sei ebenfalls an der ISS angedockt und diene der ständigen Bordmannschaft als „Rettungsboot“, teilte die Europäische Weltraumorganisation ESA mit.

Erstmals seit dem tödlichen Unglück der Raumfähre „Columbia“ vor mehr als drei Jahren arbeiten auf der ISS wieder drei Raumfahrer. Als erster ESA-Astronaut wird Reiter zu einem Außeneinsatz aussteigen. Der bisherige Flug und das Andocken seien bislang ohne Zwischenfälle verlaufen, sagte Flugdirektor Tony Ceccacci von der US- Raumfahrtbehörde NASA am Donnerstag in Houston (Texas). Es sei tröstlich, dass beim Start nur wenige Teile Isolierschaum vom Außentank abgeplatzt seien.

Seite 1:

Planmäßiger „Kuss im All“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%