Forschung + Innovation
DLR-Forscher starten „Shefex“-Hyperschallrakete

Mit dem Flug der „Shefex“-Hyperschallrakete haben Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) neue Materialien für den Hitzeschutz erprobt.

dpa ANDOYA. Mit dem Flug der „Shefex“-Hyperschallrakete haben Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) neue Materialien für den Hitzeschutz erprobt.

„Es liegen zahlreiche Messdaten vor, jetzt beginnt die detaillierte Auswertung“, sagte Projektleiter Norbert Püttmann am Donnerstag nach dem Start auf der Raketenbasis im norwegischen Andoya.

Die Rakete flog rund 250 Kilometer hoch, bevor sie wieder in die Atmosphäre eintrat und im Nordmeer landete. Sie erreichte eine Geschwindigkeit von etwa 7 000 Stundenkilometern. Mit einem Bergungsschiff soll die Spitze der Rakete in der Nacht geborgen werden. Hinter dem Kunstwort „Shefex“ verbirgt sich das „Sharp Edge Flight Experiment“.

An der „Shefex“-Mission waren Wissenschaftler des DLR aus Braunschweig, Stuttgart und Bonn sowie die Unternehmen EADS und MAN beteiligt. Mit der Mission werden neue Materialien aus Faserkeramik und ihr Verhalten beim Hyperschallflug oder dem Wiedereintritt von Raumschiffen in die Erdatmosphäre untersucht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%