Ende des VW-Käfers
Letzte Liebhaber-Serie aus Mexiko

Der deutsche Autokonzern Volkswagen hat am Donnerstag in Mexiko mit der Produktion einer letzten Sonderserie des Käfers das Ende eines fast 70 Jahre alten Erfolgsmodells eingeleitet.

Reuters PUEBLA. „Echte Stars wissen, wann es Zeit zum Abtreten ist und die Öffentlichkeit weiß das auch“, sagte der Chef von VW in Nordamerika, Jens Neumann, bei einer Zeremonie im mexikanischen Puebla. Dort soll der allerletzte Käfer am 30. Juli fertig gestellt werden. In Mexiko wird das Kultauto als weltweit einzigem VW-Werk noch gebaut. Von dem Modell liefen fast 22 Mill. Exemplare von den Bändern. Damit war der Käfer das am meisten gebaute Auto von Volkswagen, bis er vom Golf abgelöst wurde.

Die letzte Liebhaberserie besteht aus beigen oder blauen Fahrzeugen mit einem CD-Spieler, vier Lautsprechern, verchromten Stoßstangen und anderen Besonderheiten. Mit 84 000 Peso (etwa 7080 €) sind die letzten Käfer umgerechnet etwa 1150 € teuerer als der Preis für die normalen Fahrzeuge es war. Das VW-Werk in Mexiko soll weiter den „New Beetle“ herstellen, der modernen Version des Käfers.

Die Serienfertigung für den ursprünglichen Käfer lief unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 im Stammwerk von Volkswagen an. Seine Produktionsreife erreichte das im Auftrag von Adolf Hitler von Ferdinand Porsche konzipierte Modell 1938, konnte wegen des Krieges zunächst aber nicht gebaut werden. Im ersten Jahr nach dem Produktionsstart liefen 1785 Käfer von den Bändern. 1950 waren die ersten 100 000 Stück erreicht, fünf Jahre später die erste Million.

Nach Mexiko kam der Käfer 1954. Dort war das Modell mit dem Luft gekühlten Heckmotor schnell gefragt, weil es leicht zu warten und dazu Gelände gängig war. Seit sieben Jahren wird der Käfer nur noch in Puebla gebaut - fast ausschließlich für den mexikanischen Markt. Als Mitte der neunziger Jahre GM den Opel Corsa unter dem Namen Chevy in Mexiko einführte, wurde die Konkurrenz für den Käfer zu stark. Die Nachfrage ging deutlich zurück, auch weil die Technik nicht mehr als zeitgemäß empfunden wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%