Europäischer Erfinderpreis 2013
Zuschmettern unerwünscht

Mit dem „Blumotion“-System hat Claus Hämmerle dafür gesorgt, dass es in der Welt ein wenig leiser zugeht. Das hat ihm und seinem Kollegen Klaus Brüstle die Nominierung für den Europäischen Erfinderpreis 2013 eingebracht.
  • 0

DüsseldorfHeiß, verrußt, übel riechend und laut: Jahrhunderte lang waren Küchen nur mäßig attraktive Orte. Wer es sich leisten konnte, verbannte die Lebensmittelzubereitungs- und -aufbewahrungsstätten aus seinem Blickfeld und ließ Dienstboten die mitunter gefährlichen Tätigkeiten darin verrichten.

Erst ab dem 19. Jahrhundert begann der Wandel der Küche zu einem wohnlichen Raum mit detaillierter Gestaltung. Nicht nur neue Geräte und Materialien hielten Einzug. Auch wissenschaftliche Erkenntnisse über Hygiene oder die Rationalisierung von Arbeitsschritten wurden umgesetzt.

Ein Meilenstein in dieser Entwicklung war die „Frankfurter Küche“ – die Mutter aller Einbauküchen. Das Kochlabor, entworfen im Jahr 1926 von der Wiener Architektin Marianne Schütte-Lihotzky, war selbst für kleine Stadtwohnungen kompakt genug. Normierte Möbelelemente, zum Beispiel Hängeschränke, ersetzten im Laufe der kommenden Jahrzehnte allmählich das Küchenbüffet und die damit verbundenen Umständlichkeiten.

Auch heute finden sich in den meisten Haushalten Einbauküchen; ihre Module sind durch Farbgebung, Materialien oder Beleuchtung individualisierbar. Küchen gehören zu den meistgenutzten Bereichen einer Wohnung – hier wird der wieder entdeckten Lust am Kochen gefrönt und in hochwertige ästhetisch-funktionale Ausstattung investiert.

Dafür, dass Partygeplauder, Steakbrutzeln oder kontemplatives Weinschlürfen nicht in einer Geräuschkulisse aus zuknallenden Schubladen und Schranktüren untergehen, sorgt eine Erfindung der Firma Julius Blum. Der Beschläge-Hersteller aus dem westösterreichischen Vorarlberg konstruierte im Jahr 2001 ein Dämpfungssystem namens „Blumotion“ für Möbelscharniere. Blumotion lässt das Schließen von Schränken in Küche sanft und vor allem leise ablaufen. Zuschmettern unmöglich!

„Bei der Entwicklung haben wir Anleihe an der Automobilindustrie genommen“, sagt Claus Hämmerle. Gemeinsam mit seinem Kollegen Klaus Brüstle hat er Blumotion entwickelt, was beider jetzt die Nominierung für den Europäischen Erfinderpreis 2013 eingebracht hat. Tatsächlich erinnert der Aufbau der 2005 patentierten aufsteckbaren Scharnier-Dämpfer an die Radaufhängung in Fahrzeugen, deren Aufgabe es ist, Unebenheiten der Straße abzufedern.

Kommentare zu " Europäischer Erfinderpreis 2013: Zuschmettern unerwünscht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%