Evolution
Rätselhafter Vorfahr des Menschen

Zwei in Südafrika entdeckte fossile Skelette zeigen einen ungewöhnlichen Mix aus modernen und archaischen Merkmalen. Wie eng ist die Verwandtschaft von A. sediba zum modernen Menschen?
  • 1

HeidelbergVergangenes Jahr meldete der südafrikanische Paläoanthropologe Lee Berger den Fund zweier außerordentlich gut erhaltener Skelette – laut erster Inspektion handelte es sich um Vertreter der bislang unbekannten Vormenschen-Art Australopithecus. Mit insgesamt vier gleichzeitig veröffentlichten Studien liefern Berger und seine Mitarbeiter nun die erste umfassende Beschreibung der nach dem Sesotho-Wort für „Ursprung“ getauften Art Australopithecus sediba.

An den Skeletten – es handelt sich um die Überreste einer Frau und den Kopf eines rund 13-jährigen Kindes – erkennt das Team um den Forscher von der University of the Witwatersrand in Johannesburg einen Mix archaischer und moderner Merkmale. Ihrer Meinung nach stellt die Art daher einen idealen Kandidaten für das Bindeglied zwischen späten Australopithecinen und der frühen Homo-Linie dar. Andere Forscher zweifeln jedoch an der Einordnung von A. sediba als direktem Menschenvorfahr.

Wiege der Menschheit

Entdeckt wurden die beiden Individuen im Gebiet der fossilienreichen „Wiege der Menschheit“ in der südafrikanischen Malapa-Höhle. Laut neuer Datierung sind sie 1,97 Millionen Jahre alt. Damit stammen sie aus einer Zeit einige hunderttausend Jahre vor dem Auftauchen des ersten unumstrittenen Angehörigen der Gattung Homo, dem Homo erectus. Zeitgleich existierten jedoch im östlichen Afrika schon andere Hominidenarten, deren Zugehörigkeit zur Homo-Linie allerdings nicht gänzlich unumstritten ist.

Zu den nun genau beschriebenen, modernen Merkmalen der beiden Individuen „MH1“ und „MH2“ zählen das Becken, der Fuß, die Hand und das Gehirn, das Forscher anhand des Schädels rekonstruierten. Beim Becken würden sich bereits deutliche Anpassungen an den aufrechten Gang festmachen lassen – noch deutlichere als bei direkten Verwandten wie der berühmten „Lucy“, einem Exemplar der Vormenschen-Art Australopithecus afarensis.

Kommentare zu " Evolution: Rätselhafter Vorfahr des Menschen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • In Wirklichkeit gibt es eine Evolution des Lebens aus toter Materie nicht! Es sind alles Gedankengebäude der Menschen. Naturgesetze zur Information bezeugen das unumstößlich, und damit ist die Achillesferse der Evolution getroffen.

    Frage: "Woher stammt die Information in unserer DNA?"
    Denn Information kann NIEMALS selbstständig entstehen, sondern benötigt immer einen intelligenten Urheber.
    Weitere Details zu dieser spannenden und das Denken verändernden Frage unter:

    www.was-darwin-nicht-wusste.de

    Grüße ....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%