Forschung + Innovation
Experten: Viele Jugendliche steuern auf Herzinfarkt zu

Immer mehr Jugendliche in Deutschland sind gefährdet, im Erwachsenenalter einen Herzinfarkt zu bekommen. Darauf weisen die Deutsche Herzstiftung, die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie und das Krebsforschungszentrum zum Weltherztag (26. September) hin.

dpa FRANKFURT/MAIN. Immer mehr Jugendliche in Deutschland sind gefährdet, im Erwachsenenalter einen Herzinfarkt zu bekommen. Darauf weisen die Deutsche Herzstiftung, die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie und das Krebsforschungszentrum zum Weltherztag (26. September) hin.

Da sich Übergewicht, das neben Rauchen zu den gefährlichsten Risikofaktoren für Herzkreislauf-Erkrankungen zählt, unter Jugendlichen immer weiter auszubreiten drohe, fordern die Vereinigungen effektive Schutzmaßnahmen.

Der Ernährungsunterricht müsse einen angemesseneren Platz im Lehrplan erhalten. Auch der Sportunterricht solle einen höheren Stellenwert bekommen. Zudem fordern sie ein konsequentes Rauchverbot auf allen Schulgeländen.

Jedes Jahr erleiden in Deutschland rund 270 000 Menschen einen Herzinfarkt. Verantwortlich hierfür sei typischerweise eine Herzkranzgefäß-Verkalkung, die über Jahre fortschreite und die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels kontinuierlich einschränke.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%