Forscher
Erdbevölkerung wächst auf fast sieben Milliarden

In der Nacht zum 1. Januar 2010 werden voraussichtlich 6 834 509 600 Menschen die Erde bevölkern, teilte die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) am Mittwoch in Hannover mit. Auch im Jahr 2009 wuchs die Weltbevölkerung rasant - was zahlreiche Probleme aufwirft.
  • 4

HB HANNOVER. Im Jahr 2009 wuchs die Bevölkerung weltweit um rund 83 Mio. Menschen - das entspricht etwa der Zahl der in Deutschland lebenden Bevölkerung. Jede Sekunde werden durchschnittlich 2,6 Erdenbürger geboren. Prozentual wächst die Bevölkerung Afrikas am schnellsten. Im Jahr 2009 hat die Bevölkerung dieses Kontinents die Eine-Milliarde-Marke überschritten.

Die meisten Länder Afrikas können nach Angaben der Stiftung ihre Bevölkerung schon jetzt nicht mehr ausreichend versorgen. Das rasante Bevölkerungswachstum übe zusätzlichen Druck auf die natürlichen Ressourcen sowie auf Bildungs- und Gesundheitssysteme aus und verschärfe die Armut. Die Stiftung appellierte an die Bundesregierung, deutlich mehr Geld in Familienplanung in den Entwicklungsländern zu investieren. Dann erhielten die Menschen eine reelle Chance, langfristig Hunger und Armut zu entkommen. Die Investitionen lohnten sich auch wirtschaftlich: Nach Berechnungen des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) erspare jeder Euro, der in Familienplanung investiert wird, 31 Euro für die Bereitstellung von Wasser, Gesundheitssystemen und Bildung.

Kommentare zu " Forscher: Erdbevölkerung wächst auf fast sieben Milliarden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Naturschutz ist auch.. die Population der Menschen zu begrenzen. Kein Tier breitet sich so aus wie Ratten und Menschen. Ratten deshalb weil wir Menschen ihr überleben in der Kanalisation und Getthos fördern. ist genug Futter da, gibt es mehr Nachwuchs bei den Tieren. Gibt es weniger Nahrung, gibt es weniger Nachwuchs. bei den Menschen die hungern ist das Gegenteil der Fall. Dafür gibt es immer weniger Kinder in Wohlstandsregionen. Der Mensch wird keine 100 jahre mehr diesen Planeten
    bewohnen alles deutet auf Vernichtung durch die Natur hin. Das witzige ist, der Mensch assestiert hier auch noch.

  • Zitat:
    DiE MEiSTEN KiNDER WERDEN VON LANGbEiNiGEN körperlich und geistig MiNDERWERTiGEN MENSCHEN GEZEUGT !
    Zitatende

    Wer sich anmaßt, in irgendeiner Weise höherwertiger zu sein, wie ein x-beliebiger anderer Mensch, der sollte einmal in einer sternenklaren Nacht hinauf zum Himmel sehen und sich bewusst werden, wie unbedeutend und gleichwertig wir Menschen sind.

  • Das Problem ist eher daß zuviele idioten sich fortpflanzen.

    FEMiNiLE EVOLUTiON nennt sich das in kurzform.
    LANGbEiNiGE KRÜPPEL !!!!!!
    -----------------
    TATWERKZEUG ist das KiNDERGELD

    Kindergeld ist betrug an allen leistungsfähigen Männern !!

    Uns gehen die Kinder anderer nichts an.
    KiNDER HAbEN HEiSST SiCH REPRODUZiEREN,
    DAS iST biOLOGiSCH NACHWEiSbAR.

    DiE MEiSTEN KiNDER WERDEN VON LANGbEiNiGEN körperlich und geistig MiNDERWERTiGEN MENSCHEN GEZEUGT !

    DiESES WiRD ZUNEHMEND ZU EiNEM STRUKTURELLEN PRObLEM.

    ZUViELE DUMME.

    ERSCHWEREND HiNZU KOMMT DASS DiE LEiSTUNGSFÄHiGEN FÜR DiESE bRUT bEZAHLEN MÜSSEN, ÜbER AbGAbEN ALLER ART.

    KiNDERGELD MUSS AbGESCHAFFT WERDEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    DAS LAND iST in GRUND UND bODEN GEFiCKT WORDEN.

    Frauen sind anders,
    und sollten auch entsprechend ANDERS behandelt werden. Kein Kindergel, keine Unterstützungen,
    junge Frauen können sich einen Mann suchen, und wenn es wirklich nicht geht, dann wird die Gesellschaft sich auch solidarisch verhalten.
    Aber so wie es ist, geht es nicht weiter.

    KEiN FREibRiEF MEHR FÜR FEMiNiLE EVOLUTiON !!!!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%