Für Privatanwender gibt es auch andere Möglichkeiten, Hacker auszusperren
Software wehrt Angriffe aus dem Netz ab

Die Bedrohungen aus dem Internet nehmen weiter zu: Firewalls sollen Computernetzwerke und PCs schützen.

DÜSSELDORF. Auch Hacker gehen ins Wochenende. Das ist nur ein Ergebnis des jüngsten „Thread Reports“ von Symantec. Zwei Mal im Jahr legt das auf IT-Sicherheit spezialisierte Unternehmen einen umfassenden Bericht über die aktuelle Bedrohungslage aus dem Internet vor. Danach finden am Wochenende weniger als 20 % aller Angriffe statt. Gleichzeitig haben Eindringlinge am Wochenende bessere Karten, unentdeckt zu bleiben – da kaum jemand aufpasst.

Laut der Studie nehmen die Bedrohungen aus dem Internet weiter zu. Nach wie vor kursiert im Netz eine wachsende Zahl von Viren und Würmern, die rund um die Uhr eine Bedrohung darstellen. Aber auch die Zahl der Hackangriffe nimmt zu. Wer in fremde Rechnersysteme eindringen möchte, findet im Netz nicht nur nötige Anleitungen, sondern immer öfter sogar fertig präparierte Werkzeuge. Damit können dann selbst wenig erfahrene Hacker Rechnersysteme knacken. Die Folge: Jedes Unternehmen, das mit dem Internet verbunden ist, wird im Schnitt 38 Mal pro Woche angegriffen. Ein Anstieg um 19 % im Vergleich zum Vorjahr.

„Wir haben allein im vergangenen Jahr rekordverdächtige 2 500 neue Methoden entdeckt, wie Hacker in fremde Systeme eindringen können“, sagt Bogdan Pelc, Chef des Symantec Operation Center (SOC) in Berlin. Pelc und sein Expertenteam beschützen Rechnersysteme großer und kleiner Unternehmen. Eine Art Werkschutz für Internetanbindungen. „Am meisten Sorgen macht uns“, sagt Pelc, „dass Hacker immer öfter Würmer programmieren, die sich über das Internet verbreiten, Schwachstellen auskundschaften und sie dann melden.“

Deshalb sollte sich heute jeder gegen solche Bedrohungen schützen, egal ob Unternehmer oder privater PC-Benutzer. Antiviren-Software schützt allerdings nur vor Viren- und Wurmbefall. Gezielte Hackangriffe wehren solche Programme nicht ab. Dazu ist eine „Firewall“, zu deutsch Brandschutzmauer, nötig.

Seite 1:

Software wehrt Angriffe aus dem Netz ab

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%