Geminiden
Sternschnuppen-Regen über Deutschland

Pünktlich vor Weihnachten gibt es Sternschnuppen am Himmel: Seit Montag sind mit dem Meteorstrom der Geminiden mehr als 100 Sternschnuppen pro Stunde zu erwarten. Der Höhepunkt des kosmischen Schauspiels wird für die Nacht zu Dienstag erwartet.
  • 1

HB HAMBURG. Ein vorweihnachtlicher Sternschnuppen-Schauer geht in diesen Tagen über Deutschland nieder - der Strom der Geminiden.

Der Höhepunkt des kosmischen Schauspiels wird in der Nacht zum Dienstag sein. Die Meteore der Geminiden sind nicht nur besonders schön, sondern auch besonders zahlreich. "Pro Stunde werden bis zu 120 Sternschnuppen über den Himmel flitzen", verspricht Jost Jahn von der Vereinigung der Sternfreunde. "Auch das ungeschulte Auge eines Laien wird leicht rund 30 Sternschnuppen erkennen können."

Nur das Wetter muss mitspielen. Die besten Chancen für einen wolkenlosen Himmel haben die Norddeutschen. "Gerade die Bundesländer nordöstlich der Elbe werden einen hervorragenden Blick haben", sagte Reinhard Strüfing vom Deutschen Wetterdienst in Hamburg. Im Süden dagegen werden wohl dicke Wolken den Blick verdecken. Bei klarem Himmel können laut Nasa vom 12. bis 16. Dezember Sternschnuppen beobachtet werden.

Bei dem Schauspiel, das jedes Jahr kurz vor der Wintersonnwende stattfindet, dringen Staubreste eines Kometen mit hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre ein und bringen die sie umgebende Luft zum Leuchten. Ihr charakteristisches Leuchten entsteht dadurch, dass die rasenden Staubteilchen die sie umgebende Luft ionisieren, woraufhin diese dann zu leuchten beginnt.

Der Name Geminiden rührt laut Jahn daher, dass die Sternschnuppen aus dem Sternbild der Zwillinge (lat. Gemini) zu entspringen scheinen. Jedoch wisse die Wissenschaft heute, dass es sich um einen Trugschluss handle. Vielmehr kreuze die Erde jedes Jahr auf ihrer Bahn um die Sonne eine Wolke aus Milliarden Gesteinsbrocken und Staubteilchen, die vom Himmelskörper Phaethon stammen. Bei ihrem Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen diese Brocken.

Abgelöst werden die Sternschnuppen dann von einer totalen Mondfinsternis ab dem Abend des 20. Dezember und am frühen 21. Dezember, der einzigen in diesem Jahr. Vollständig zu sehen ist sie allerdings nur in Nord- und Mittelamerika, Teilen von Südamerika sowie in Grönland und Island.

Kommentare zu " Geminiden: Sternschnuppen-Regen über Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Seit wann ist den Phaeton ein Fakt!? ;)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%