Forschung + Innovation
Genetiker Thomas Tuschl erhält Ernst Schering Preis

Der Genetiker Thomas Tuschl erhält den mit 50 000 Euro dotierten Ernst-Schering-Preis. Der an der Rockefeller University in New York tätige Wissenschaftler biete ein wunderbares Beispiel dafür, wie herausragende Grundlagenforschung zu Innovation führen könne.

dpa HAMBURG. Der Genetiker Thomas Tuschl erhält den mit 50 000 Euro dotierten Ernst-Schering-Preis. Der an der Rockefeller University in New York tätige Wissenschaftler biete ein wunderbares Beispiel dafür, wie herausragende Grundlagenforschung zu Innovation führen könne.

Das teilte die Schering-Stiftung am Donnerstag zur Entscheidung der Jury mit. Mit Hilfe so genannten RNA-Interferenz können gezielt einzelne Gene abgeschaltet werden, um deren Funktion aufzuklären. Zudem wird an der therapeutischen Nutzung geforscht.

Die Auszeichnung wird Tuschl am kommenden Mittwoch (21. September) in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin verliehen. Am Tag darauf ist ein Symposium zum Thema RNA-Interferenz mit dem Preisträger geplant.

Der Ernst Schering Preis wird seit 1992 jedes Jahr an einen international renommierten Wissenschaftler für herausragende biologische, chemische oder medizinische Grundlagenforschung vergeben. Zu den Preisträgern gehören auch die Genforscherin Christiane Nüsslein-Volhard, der Biochemiker Yasutomi Nishizuka und die Biophysikerin Ilme Schlichting.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%