Gesundheit
Trick gegen resistente Malaria gewinnt Forschungspreis

Für einen Medikamenten-Trick im Kampf gegen resistente Malaria-Erreger ist der Kenianer Alexis Nzila mit einem neu geschaffenen Preis der britischen Royal Society ausgezeichnet worden.

dpa NAIROBI/LONDON. Für einen Medikamenten-Trick im Kampf gegen resistente Malaria-Erreger ist der Kenianer Alexis Nzila mit einem neu geschaffenen Preis der britischen Royal Society ausgezeichnet worden.

Nzila hatte am kenianischen Medizin-Forschungsinstitut entdeckt, dass sich die zunehmende Unempfindlichkeit der Malaria gegen Standardmedikamente durch die Kombination des Krebsmittels Methotrexat und Folsäure überwinden lassen kann. Diese bedeutende Beobachtung könne einmal zu einer neuen Malaria-Therapie führen, begründete die Royal Society am Dienstag die Auszeichnung. Der vom Pharma-Konzern Pfizer gesponserte Preis ist mit umgerechnet knapp 90 000 Euro dotiert.

Malaria ist der größte Killer in Afrika. Jedes Jahr sterben dort mehr als eine Million Menschen daran, vor allem Kinder. Viele der in Afrika verbreiteten Medikamente haben ihre Wirksamkeit verloren, weil die von Mücken übertragenen Malaria-Erreger dagegen resistent geworden sind.

Experten beklagen, dass für die Malaria-Forschung im Vergleich zu anderen Krankheiten, die Menschen in reichen Ländern betreffen, unverhältnismäßig wenig Geld zur Verfügung steht. „Alexis Nzila ist ein hervorragendes Beispiel für Forscher, die in Entwicklungsländern arbeiten“, betonte der Vorsitzende der Royal Society, Martin Rees.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%