Gesundheit
USA lassen autonomes Kunstherz zu

Die US-Arzneibehörde FDA hat das weltweit erste Kunstherz zugelassen, das das eigene Organ vollständig ersetzt und ohne Schläuche oder Drähte nach außen auskommt.

dpa BETHESDA/BAD OEYNHAUSEN. Die US-Arzneibehörde FDA hat das weltweit erste Kunstherz zugelassen, das das eigene Organ vollständig ersetzt und ohne Schläuche oder Drähte nach außen auskommt.

Die Behörde räumte in einer Mitteilung vom Dienstag (Ortszeit) allerdings ein, dass das Gerät Abiocor keine langfristige Lösung ist. Die Zulassung stützt sich auf Daten der ersten 14 Abiocor-Empfänger, denen das Kunstherz testhalber eingepflanzt worden war. In Deutschland erwägt das Herzzentrum Nordrhein-Westfalen erneut, das Kunstherz zu erproben.

„In einigen Fällen verlängerte das Gerät das Leben um mehrere Monate und schenkte den Patienten wertvolle Zeit mit ihren Familien und mit Freunden“, heißt es in der FDA-Mitteilung. Alle 14 Patienten sind allerdings inzwischen gestorben. Viele von ihnen erlitten nach Erhalt des künstlichen Organs schwere Schlaganfälle, die ihre Lebensqualität erheblich einschränkten. Die längste Überlebenszeit betrug 17 Monate.

Vor einem Jahr hatte die FDA dem Abiocor-Hersteller Abiomed in Danvers (US-Bundesstaat Massachusetts) wegen der vielen Nebenwirkungen des Kunstherzens noch eine Absage erteilt. Es verlängere nur den Prozess des Sterbens, nicht aber ein lebenswertes Leben, hieß es damals. Inzwischen nahm die Behörde das Angebot von Abiomed an, das Herz auf eigene Kosten an weiteren 25 Patienten auszuprobieren.

Das Herzzentrum Nordrhein-Westfalen in Bad Oeynhausen, das Abiocor ursprünglich als erstes europäisches Zentrum einsetzen sollte, hatte die Anwendung zunächst gestoppt, weil das neue Kunstherz in der Praxis schlechter abschnitt als etablierte Systeme. Nun erwägt das Zentrum nach Worten des Direktors der Klinik für Kardiovaskularchirurgie, Prof. Reiner Körfer, die Abiocor-Erprobung wieder aufzunehmen.

Das weltweit einzige Kunstherz seiner Art soll jenen Herzkranken ein längeres Leben ermöglichen, die zu schwach für die Transplantation eines Spenderherzens sind. Die interne Batterie des Kunstherzens ermöglicht dem Patienten, sich bis zu einer Stunde frei zu bewegen. Dann muss die Batterie wieder aufgeladen werden. Die Kosten für das Kunstherz könnten sich einmal auf etwa eine viertel Million Dollar (rund 200 000 Euro) belaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%