Gesundheit
Zeckenimpfstoff wird knapp

Wegen der großen Nachfrage wird in Deutschland der Impfstoff gegen die von Zecken übertragene Hirnentzündung knapp. Dieses Jahr haben sich extrem viele Menschen gegen die Frühsommer- Meningoenzephalitis (Fsme) impfen lassen.

dpa LANGEN. Wegen der großen Nachfrage wird in Deutschland der Impfstoff gegen die von Zecken übertragene Hirnentzündung knapp. Dieses Jahr haben sich extrem viele Menschen gegen die Frühsommer- Meningoenzephalitis (Fsme) impfen lassen.

„Wer heute bestellt, der wird den Impfstoff voraussichtlich nicht vor November bekommen“, sagte die Sprecherin des Pharmakonzerns Novartis Behring in Marburg, Irene von Drigalski, am Mittwoch. Das Unternehmen liefere aber bereits bestellte Dosen noch aus. Auch beim zweiten der beiden Fsme- Impfstoffhersteller in Deutschland sieht es nicht besser aus: „Die Nachfrage ist enorm stark gestiegen - momentan können wir dem Lieferbedarf in der Tat nicht nachkommen“, sagte ein Sprecher der Baxter Deutschland Gmbh in Heidelberg.

Bislang hat das zuständige Paul-Ehrlich-Institut in Langen bei Darmstadt schon rund eine Million Impfdosen mehr freigegeben als im gesamten Jahr 2006. Damals waren es 5,7 Mill. Dosen. Als Gründe für die Nachfrage nannte Instituts-Sprecherin Susanne Stöcker die Berichterstattung über die hohe Zeckenzahl nach dem milden Winter und die Ausweitung der Fsme-Risikogebiete durch das Robert Koch-Institut. „Es wird sicher noch etwas nachkommen, aber das kann Wochen dauern“, sagte Stöcker. Im Moment müsse besonders genau hingeschaut werden, wer noch etwas brauche und wer nicht.

„Die Nachfrage ist explodiert“, sagte Novartis-Behring-Sprecherin von Drigalski. Sie übersteige die vorhandenen Bestände und Planungen. „Wir haben in diesem Jahr schon fast doppelt so viel produziert wie im Vorjahr.“ In der laufenden Saison werden noch insgesamt 1,6 Mill. Dosen des Impfstoffs ausgeliefert. Bis zum Sommer 2008 sollen die Produktionskapazitäten bei Novartis Behring weiter ausgebaut werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%