Gigantisches Schwarzes Loch entdeckt: Rätselhafter Riese im jungen Universum

Gigantisches Schwarzes Loch entdeckt
Rätselhafter Riese im jungen Universum

Ein gigantisches Schwarzes Loch aus der Frühzeit des Universums gibt Astronomen Rätsel auf. Das Schwerkraftmonster ist so riesig, dass es nach gängiger Theorie eigentlich gar nicht hätte entstehen dürfen.
  • 0

Peking/LondonAstronomen haben im jungen Universum ein monströses Schwarzes Loch mit der Masse von zwölf Milliarden Sonnen entdeckt. Das Massemonster sitzt im Herzen einer aktiven Galaxie, die so hell leuchtet wie 420 Billionen Sonnen. Dieser sogenannte Quasar strahlt quer durch fast das gesamte sichtbare Universum zu uns, wie das internationale Team um Xue-Bing Wu von der Universität Peking im britischen Fachblatt „Nature“ berichtet.

Der Quasar mit der Katalognummer SDSS J0100+2802 ist nach den Messungen der Forscher 12,8 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt, sein Licht war also 12,8 Milliarden Jahre zu uns unterwegs. Damit öffnet sich den Forschern ein Fenster in eine ferne Vergangenheit des Kosmos: Als das das Licht des Quasars seine Reise zu uns antrat, war Universum erst 900 Millionen Jahre alt war.

Etwa zu dieser Zeit endete das sogenannte Dunkle Zeitalter des Universums mit dem Aufflammen der ersten Sterne. Unklar ist, wie in der vergleichsweise kurzen Zeit vom Urknall bis zu dieser kosmischen Dämmerung ein so massereiches Schwarzes Loch entstehen konnte.

„Ein derart großes Schwarzes Loch so schnell zu bilden, ist schwer mit den aktuellen Theorien zu interpretieren“, so Ko-Autor Fuyan Bian von der Australischen Nationaluniversität. „Das Schwarze Loch im Zentrum dieses Quasars hat eine enorme Masse in kurzer Zeit gewonnen.“ Es ist demnach das massereichste und hellste bekannte Objekt aus diesem kosmischen Zeitalter.

Seite 1:

Rätselhafter Riese im jungen Universum

Seite 2:

Fressen im Eiltempo

Kommentare zu " Gigantisches Schwarzes Loch entdeckt: Rätselhafter Riese im jungen Universum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%