GIS zur Analyse von Konsumenten
Mit Geo-Marketing zum Kunden

Einer der wertvollsten Rohstoffe des 21. Jahrhunderts sind Kundendaten. Das Material kann auseinander genommen, gehandelt, in beliebiger Form kombiniert und wieder zusammengesetzt werden – am Ende steht immer eine gläserne, gänzlich transparente Struktur: Der Konsument.

HB DÜSSELDORF. Doch zur Veredlung der Kunden-Daten werden Informationen über das „Wo“ benötigt. Geo-Marketing eröffnet unter Verwendung von Geo-Informationssystemen (GIS) für Produkte und Dienstleistungen neue Marktpotenziale. Im Brennpunkt der Branche stehen im Jahr 2004 die Apotheken.

Geo-Marketing ist auf dem Vormarsch. Die Visualisierung und Aufbereitung komplexer Informationen zu übersichtlichen Karten und Diagrammen, die jederzeit Fragen nach dem „Wo“ und „Wer“ beantworten, gehört in Industrie, Einzelhandel, Finanzwirtschaft und Dienstleistung zu den wichtigsten Umsatzfaktoren der Zukunft. Tourismus-Konzerne, Einkaufszentren wie das „Centro“ in Oberhausen oder Teile des Sparkassenverbunds verlassen sich bei ihren Geo-Marketing-Aktivitäten auf Geo-Informationssysteme.

Die Möglichkeiten der Technologie scheinen unbegrenzt. Gefragt sind im Bereich des Marketings häufig Informationen über Konsumenten aus dem direkten Umkreis von Niederlassungen und Filialen. So wie der bayerische Sparkassenverband beziehen die Unternehmen diese „mikrogeographischen Daten“ von Anbietern wie dem Marketing-Spezialisten Consodata, das Informationen über Konsumenten in der Auflösung von bis zu fünf Haushalten bundesweit anonymisiert bereitstellt. Dazu gehören Angaben über den Haustyp, sozialen Status, die Familienstruktur sowie PKW-Dichte und -präferenzen. Insgesamt handelt es sich um 20 Konsumenten-Merkmale, die alle zwei Jahre aufgefrischt werden.

Seite 1:

Mit Geo-Marketing zum Kunden

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%