Haushaltsentwurf: Nasa bekennt sich zu ISS

Haushaltsentwurf
Nasa bekennt sich zu ISS

Die Nasa hat ihren Haushaltsentwurf für das am 1. Oktober beginnende Finanzjahr vorgelegt. Demnach will die US-Raumfahrtbehörde trotz ihrer angespannten Finanzlage am vereinbarten Ausbau der Internationalen Raumstation (ISS) festhalten.

HB WASHINGTON. Jedoch solle dies aus Einsparungsgründen mit der geringst möglichen Zahl von Shuttle-Flügen geschehen, sagte Nasa-Direktor Michael Griffin am Montag in Washington. Außerdem solle die Forschung in der Raumstation gekürzt werden.

Damit scheint sichergestellt, dass nach dem Flug des deutschen Astronauten Thomas Reiter zur ISS das europäische Raumlabor Columbus an die Raumstation andocken wird. Nach den Worten von Griffin plant die Nasa, die neue Generation von Raumfähren nicht erst bis 2014, sondern in der Zeit zwischen 2010 und 2012 in den Dienst zu stellen. Griffin sagte weiter, dass die Nasa das alternde Weltraumteleskop „Hubble“ reparieren wolle.

Der Haushaltsentwurf für die Nasa für das am 1. Oktober beginnende Finanzjahr sieht eine Steigerung von 3,2 Prozent auf insgesamt 16,8 Milliarden Dollar (14,1 Milliarden Euro) vor. Das Budget für Weltraumwissenschaften soll nur um ein Prozent steigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%