Heidelberg mobil
Stadtführer auf dem Handy

Heidelberg bietet lokale Informationen und Stadtpläne flächendeckend per WLan-Funknetz an. Das Projekt wurde für Touristen und Geschäftsleute entwickelt, die keine Zeit für die üblichen Führungen haben und sich lieber auf eigene Faust in der Stadt umsehen wollen.

HEIDELBERG. Weihnachtspyramide, Glühweinduft und die Klänge von „Lasst uns froh und munter sein“ aus den scheppernden Boxen eines Kinderkarussells. Im Hintergrund der Strahlenkranz der Marienskulptur auf dem Kornmarkt oder das malerische Rathaus des idyllischen Neckarstädtchen Heidelberg – nicht gerade eine Atmosphäre, in der sich der Gedanke an High-Tech aufdrängt. Doch in diesem Jahr ist das anders: Wer Holzspielzeug oder Bratwurst sucht, der muss sich nicht unbedingt ins Getümmel vor den Ständen stürzen. Der kann auch ganz cool seinen PDA aus der Tasche ziehen und per WLan das Portal von Heidelberg ansteuern. Dann erfährt er nicht nur, wo es die nächste Bratwurst gibt, sondern auch, wie er dort hinkommt.

Die Heidelberger haben in dieser Woche ein flächendeckendes drahtloses Stadtinformationssystem in Betrieb genommen, das überall und jederzeit über die Funktechnik WLan empfangen werden kann und den Nutzer zu Angeboten in der Neckarstadt leitet. Damit haben die Heidelberger derzeit die Nase vorn im heiß umkämpften Markt für „lokale Informationen“.

Projekte im Internet, die Stadtinformationen aufbereiten und mit Plänen bereitstellen, gibt es viele. Web.de, Meinestadt.de und viele andere wollen diese eines Tages auch mobil zur Verfügung stellen, doch bislang ist nur Google local mobil verfügbar. Doch bislang sind die lokalen Informationen des amerikanischen Suchmaschinenanbieters noch zu gering und damit wenig interessant.

Das lokale Informationsangebot in Heidelberg wurde es vom European Media Laboratory EML entwickelt. Die Betreibergesellschaft ist Heidelberg mobil, eine Tochter der EML und des lokalen WLan-Anbieters MEG. „Touristen, Geschäftsleute, Studenten und Einwohner sind unsere Zielgruppen“, sagt Thomas Reinhart von Heidelberg mobil. Im Testbetrieb ist die Nutzung kostenlos. Ab Frühjahr 2007 müssen die Kunden bezahlen. Dabei soll es unterschiedliche Modelle geben. „Touristen können Flatrates für einzelne Tage buchen und Menschen, die dauerhaft in Heidelberg wohnen, ein Monatsabo“, so Reinhart.

Bislang besteht das Informationsangebot aus einem Stadtplan für den Kern der Stadt, aus Hinweisen auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie Veranstaltungstipps. Alle Informationen werden auf einem Rechner der EML gesammelt und dort mit einem speziellen Programm aufbereitet, bevor sie über das WLan-Netz verbreitet werden.

Seite 1:

Stadtführer auf dem Handy

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%