Kombination aus Hyperthermie und Chemotherapie besiegt auch hartnäckigen Krebs
Wärme schwächt die Abwehrkraft von Tumorzellen

Die Erwärmung von Krebszellen (Hyperthermie) kann helfen, auch hartnäckige Tumore zu besiegen. Durch die Erwärmung des Tumorgewebes auf Temperaturen zwischen 41 und 43 Grad Celsius werden die Abwehrkräfte der Krebszellen so geschwächt, dass Strahlen- oder auch Chemotherapien besser wirken. An der Universitätsklinik Erlangen wurde jetzt ein neues Hyperthermie-Gerät in Betrieb genommen, mit dem die Tumorzellen gezielter und genau dosiert mit Wärme behandelt werden können.

DÜSSELDORF. Bei dem neuen Gerät, das die amerikanische Firma BSD Medical Corp. entwickelt hat, kann die Temperaturverteilung so präzise gesteuert werden, dass nun auch Tumore in tiefergelegenen Organen behandeln können.

Die Erlanger Mediziner, die sich auf die Behandlung von Harnblasenkrebs spezialisiert haben, hoffen ihren Therapieerfolg mit der gezielten Wärmestrahlung weiter verbessern zu können. Während die mit Krebs befallene Harnblase an vielen anderen Kliniken radikal entfernt wird, haben die Ärzte an der Universitäts-Strahlenklinik eine Methode entwickelt, mit der sie das Organ erhalten können. Sie entfernen den Tumor mit einer Sonde durch die Harnröhre und setzen die restlichen Krebszellen mit einer Chemotherapie außer Gefecht. Die Erfolgsquote liegt heute bei 80 %. „Wir glauben, dass wir durch die punktgenaue Wärmebehandlung noch mehr Menschen helfen können“, sagt Rolf Sauer, Direktor der Erlangener Strahlenklinik.

Die Kombinationstherapie mit Wärme wird außer in Erlangen auch in verschiedenen anderen Städten Deutschlands angewendet. Während in den Kliniken in Essen, Düsseldorf, Lübeck und Hamburg noch ältere Wärmebehandlungsgeräte eingesetzt werden, besitzen das Klinikum Großhadern in München und die Klinik für Strahlenheilkunde an der Berliner Charité die gleiche Technik wie die Erlangener. Jede der Krankenhäuser hat sich auf die Behandlung bestimmter Tumorarten spezialisiert. Während die Münchener Erfahrungen mit der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs und Bindegewebstumor besitzen, konzentrieren sich die Ärzte an der Charité bei der Behandlung mit Hyperthermie auf Tumore im Beckenbereich.

Seite 1:

Wärme schwächt die Abwehrkraft von Tumorzellen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%