Forschung + Innovation
Komplette Menschen-Hand angenäht

Berliner Ärzte haben einem 24-Jährigen seine komplett abgetrennte Hand wieder angenäht. Der Patient habe Heilungschancen von „fast 100 Prozent“, sagte der Chefarzt der Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie am Unfallkrankenhaus Berlin in Marzahn, Andreas Eisenschenk, am Dienstag.

dpa BERLIN. Berliner Ärzte haben einem 24-Jährigen seine komplett abgetrennte Hand wieder angenäht. Der Patient habe Heilungschancen von „fast 100 Prozent“, sagte der Chefarzt der Abteilung für Hand-, Replantations- und Mikrochirurgie am Unfallkrankenhaus Berlin in Marzahn, Andreas Eisenschenk, am Dienstag.

Dorthin war der 24-Jährige aus Maasdorf in Brandenburg am Donnerstagabend gebracht worden, nachdem er sich beim Parkettverlegen mit der Kreissäge die linke Hand oberhalb des Gelenks abgetrennt hatte.

Ein Notarzt verpackte die Hand in einen Spezialbeutel und dann in einer Kühlbox. Zweieinhalb Stunden nach dem Unfall erreichte der Rettungshubschrauber das Berliner Unfallkrankenhaus, das auf derartige Fälle aus einem Umkreis von 300 Kilometern spezialisiert ist. Abgetrennte Gliedmaßen müssen innerhalb von sechs Stunden wieder angenäht werden, weil der Patient sonst durch Zersetzungsstoffe vergiftet werden kann. Die komplizierte Operation dauerte sieben Stunden.

Etwa 70 Mal im Jahr müssen die Berliner Ärzte abgetrennte Körperteile wieder annähen. „Aber meistens sind es Finger. Komplette Hände, Arme oder Füße zu replantieren, kommt nur etwa einmal im Jahr vor“, sagt Eisenschenk. Trotz guter Heilungschancen muss der Verletzte mit einer langwierigen Rehabiliations-Phase von etwa zwei Jahren rechnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%