Forschung + Innovation
Kontakt zu Studentensatelliten „Sseti-Express“ verloren

Kurz nach dem Start in den Weltraum ist der Kontakt zu dem Studenten-Satelliten „Sseti-Express“ verloren gegangen. Ein Versagen der Stromversorgung an Bord verhindere ein Aufladen der Batterien des Satelliten, teilte die Europäische Raumfahrtagentur (Esa) auf ihrer Website am Dienstag mit.

dpa PARIS. Kurz nach dem Start in den Weltraum ist der Kontakt zu dem Studenten-Satelliten „Sseti-Express“ verloren gegangen. Ein Versagen der Stromversorgung an Bord verhindere ein Aufladen der Batterien des Satelliten, teilte die Europäische Raumfahrtagentur (Esa) auf ihrer Website am Dienstag mit. Zur Zeit werde geprüft, ob die Verbindung wieder aufgenommen werden könne, hieß es.

„Die Sseti-Teams sind natürlich enttäuscht, doch die Mission war aus pädagogischer und technischer Hinsicht dennoch ein Erfolg“, sagte Projektleiter Neil Melville. „Die Studenten haben jetzt wirklich alle Aspekte einer Weltraummission miterlebt“.

Dieser erste von Studenten aus ganz Europa entworfene und gebaute Satellit war am vergangenen Donnerstag vom russischen Kosmodrom Plessezk gestartet. Nachdem erste Signale aus dem All am Boden empfangen worden waren, brach der Kontakt am Freitag ab. Deutschland ist in dem Projekt mit den Universitäten Stuttgart, Würzburg und Dortmund vertreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%