Kookaburras
Wanderer entdecken einzigartige Eisvogel-Albinos

Wanderer in Australien haben schneeweiße Blauflügel-Kookaburras ohne blaue Flügel und mit roten Augen entdeckt. In freier Wildbahn würden die Vögel wohl nicht überleben.
  • 0

HB SYDNEY. Die beiden Jungvögel sind völlig weiß und haben rote Augen - Albinos. Das von dem Deutschen Harry Kunz gegründete Eagles Wildlife Hospital in der Nähe von Ravenshoe etwa 170 Kilometer südwestlich von Cairns kümmert sich jetzt um die Tiere.

Die Mitarbeiter glauben, dass noch nie Albinos dieser Eisvogelart (Dacelo leachii) gefunden wurden. Sie hätten in der Wildnis kaum Überlebenschancen.

"Sie können nicht richtig sehen und haben deshalb Probleme, Nahrung zu finden", sagte Betreuerin Leslie Brown dem australischen Sender ABC am Montag. "Außerdem sind sie noch ganz jung, und haben das Jagen von ihren Eltern noch nicht gelernt. Sie werden hier mit kleinen Portionen Maus und Huhn gefüttert." Das Tier- Hospital will einen Vogelpark für die beiden Kookaburras suchen.

Die beiden Jungtiere waren in der Nähe von Ravenshoe nach einem Sturm von Spaziergängern am Boden gefunden worden. Sie brachten sie zu dem Tierkrankenhaus, dass sich um verletzte, kranke und verwaiste australische Wildtiere kümmert.

Kommentare zu " Kookaburras: Wanderer entdecken einzigartige Eisvogel-Albinos"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%