Massage-Sessel
Locker in der Wartelounge

Die Zeiten öder Warterei – an vielen Flughäfen sind sie nun zu Ende. Ob in Düsseldorf, Frankfurt oder München, klobige Sessel in den Terminals versüßen gestressten Managern die Zeit bis zum Abflug. Doch die Möbel sind mehr als einfache Sitzgelegenheiten, hinter den Bezügen verbirgt sich High-Tech. Das Geschäft mit den Wellness-Möbeln wächst rasant.

HAMBURG. Wer sich hier niederlässt bekommt den Rücken durchgeknetet, Muskeln werden gelockert – ohne dass dafür eine medizinische Praxis besucht werden muss. Die Hersteller der Sessel werben damit, dass ihre Maschinen die Techniken erfahrener Masseure nachahmen.

Der Wellness-Trend macht es möglich: Die Anbieter der Massagesessel expandieren enorm. Neben Flughäfen stellen sie ihre entspannenden Möbel seit ein, zwei Jahren zunehmend auch in Einkaufszentren oder Wellness-Studios auf. Auch Privatleute gehören zu den Käufern. Von zweistelligen Wachstumsraten berichten die Hersteller. „Der Markt hat deutlichen Rückenwind bekommen“, sagt Albert Lieber, Geschäftsführer von A Punkt, einem seit 20 Jahren etablierten Anbieter.

Das Wachstum resultiert laut Lieber vor allem aus rasanten Techniksprüngen. Konnten die Sessel vor ein paar Jahren nur einen Teil des Rückens bearbeiten, kneten sie inzwischen den Körper vom Hals bis zu den Händen und Füßen. Mit Hilfe von Drucksensoren vermisst ein Steuerungscomputer in weniger als einer halben Minute den Rücken und die Schulterposition. Der Rechner ermittelt eine S-förmige Kurve, die der Körperlinie entspricht und schon kann die Behandlung beginnen. Das ist ein enormer Fortschritt gegenüber den Vorgängermodellen: Diese konnten nur Schultern und Rücken vermessen. Sie haben weder das Gewicht erfasst, noch wurden Problemzonen wie ein Hohlkreuz erkannt.

Anbieter wie Panasonic, einer der Großen auf dem Weltmarkt, Keyton, europäischer Marktführer aus Alicante, oder Sanazen, ein kleiner Hersteller aus Norderstedt, versprechen ihren Kunden ein ganzes Potpourri an „Handgriffen“. Diese können wählen zwischen Klopfen, Rollen und Vibrieren, zwischen Shiatsu-Massage, der schwedischen (ein flächiges Kneten) oder der hawaiianischen Variante – eine starke Knettherapie. Panasonic bietet zudem neuerdings eine Junetsu-Behandlung an – eine punktgenaue Tiefenmassage, die vergleichbar mit kleinen Daumenbewegungen tiefenwirksame Verspannungen lockern soll.

Seite 1:

Locker in der Wartelounge

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%