Forschung + Innovation
Max-Planck-Gesellschaft verleiht Wissenschaftspreis in Rostock

Für die Entwicklung ungewöhnlicher Haftsysteme erhält der Direktor des Stuttgarter Max-Planck-Instituts für Metallforschung, Eduard Arzt, den Wissenschaftspreis 2005 des Stifterverbandes.

dpa ROSTOCK. Für die Entwicklung ungewöhnlicher Haftsysteme erhält der Direktor des Stuttgarter Max-Planck-Instituts für Metallforschung, Eduard Arzt, den Wissenschaftspreis 2005 des Stifterverbandes.

Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) wird die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung am Donnerstag im Rahmen ihrer Jahrestagung in Rostock verleihen, wie sie in München mitteilte. Zum Abschluss des dreitägigen Treffens wird am Freitag auch Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) erwartet.

Die Forschergruppe um Eduard Arzt fand heraus, warum Fliegen, Spinnen und Geckos selbst auf Glas sicheren Halt finden und entwickelte daraus technisch einsetzbare Haftsysteme. Sie erlauben feste und zugleich wieder trennbare Verbindungen, die ohne Schweißen oder Kleben halten.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist eine unabhängige gemeinnützige Forschungsorganisation mit 78 Instituten. Sie beschäftigt 12 150 Mitarbeiter, davon 4 100 Wissenschaftler. Forschungsgebiete sind die Natur-, Bio-, Geistes- und Sozialwissenschaften.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%