Medizin
Risiko-Gen für Gallensteine entdeckt

Gallensteine haben sich zu einer Art Volksleiden entwickelt. Auch wenn diese nicht immer Beschwerden bereiten, muss doch oft eine Operation für Abhilfe sorgen. Wissenschaftler haben aber nun ein Gen entdeckt, welches Betroffenen langfristig große Hoffnungen macht.

hsn DÜSSELDORF. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat eine Genvariante entdeckt, die das Risiko für Gallensteine deutlich erhöht. Die entdeckte Genvariante eröffnet erstmals die Möglichkeit, die Ursachen der Gallensteinerkrankung neu zu verstehen. Die Mediziner hoffen nun, dass dieses Wissen in die Entwicklung von Medikamenten mündet und damit Patienten mit Gallensteinleiden in Zukunft auch ohne Operation geholfen werden kann.

Gallensteine sind ein sehr häufiges Gesundheitsproblem in den Industrieländern. So hat heute zum Beispiel jede zweite der über 60jährigen Frauen einen Gallenstein. In der Hälfte der Fälle macht der Gallenstein Probleme: Schmerzen, Entzündung der Gallenwege oder auch der Bauchspeicheldrüse können die Folge sein. Am Ende steht meist die chirurgische Entfernung der Gallenblase. Im Jahre 2005 wurden allein in Deutschland über 192 000 Gallenblasen entfernt.

Um Genvarianten, die für die Auslösung dieser und anderer Krankheiten relevant sind, erkennen zu können, arbeiten die Forscher aus Kiel, Köln, Greifswald und Chile mit so genannten Genchips. Mit ihnen lässt sich das gesamte Erbmaterial in einem einzigen Experiment an mehr als einer Million Positionen auf Unterschiede zwischen kranken und gesunden Menschen prüfen.

Mehr als 6 000 Patienten mit den unterschiedlichsten Erkrankungen, wie entzündlichen Darmerkrankungen, Asthma oder Epilepsie, wurden auf diese Weise untersucht. Bei der Erkennung von Gallensteinleiden nun erstmals mit Erfolg: „Bei den Trägern der Anlage bilden sich im Laufe des Lebens zwei- bis siebenmal häufiger Gallensteine als in der übrigen Bevölkerung“, fasst Peter Nürnberg, Leiter des Cologne Center for Genomics der Universität Köln, die Erkenntnisse zusammen, die das Forscherteam in der Onlineausgabe von Nature Genetics veröffentlicht hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%