Medizin
Robert-Koch-Institut warnt vor Noroviren

Die hoch ansteckenden Noroviren können schwere, mitunter tödliche Magen-Darm-Erkrankungen auslösen. Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat jetzt aktuelle Zahlen veröffentlicht. Demnach könnte es in diesem Winter zu einem Rekordstand bei den Neuinfektionen kommen.

HB BERLIN. Der hoch ansteckende Magen-Darm-Erreger Norovirus breitet sich derzeit in Deutschland offenbar schneller aus als in den vorangegangenen Jahren. Hält dieser Trend an, könnte die Zahl der Infektionen in diesem Winter einen Rekordstand erreichen. Entsprechende Zahlen hat das Berliner Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin am Montag veröffentlicht.

Die Anzahl der wöchentlich an das Institut übermittelten Fälle sei seit Mitte August 2007 kontinuierlich gestiegen, berichtete Institutspräsident Reinhard Kurth. Anfang November lag sie bei rund 2800 Fällen und damit höher als im Winter 2006/07. Damals starben mindestens 48 Menschen an Noroviren. Im Laufe der aktuellen Infektionswelle kam bislang ein Mensch zu Tode, ein 79-jähriger Patient.

Bei der Erkrankung treten starke Übelkeit, plötzlich einsetzendes Erbrechen, Bauchkrämpfe und Durchfälle auf. In den meisten Fällen klingt die Krankheit nach einigen Tagen wieder ab. Für gesunde Menschen ist eine Infektion in der Regel nicht lebensbedrohlich, gefährdet sind vor allem ältere Menschen mit Grunderkrankungen.

Häufiges und gründliches Händewaschen ist eine wirkungsvolle Maßnahme, um sich vor Noroviren zu schützen. Kommt es zum Ausbruch der Krankheit, sollte der Patient im Bett bleiben und ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Bei schweren Verläufen muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%