Nachrichtensatellit
Indische Rakete explodiert kurz nach dem Start

Indiens ambitioniertes Weltraumprogramm hat einen Rückschlag erlitten: Am Samstag explodierte kurz nach dem Start eine Trägerrakete samt Nachrichtensatellit. Keine Minute nach dem Abheben ging die Rakete in einem Feuerball auf.
  • 0

dpa NEU DELHI. Das Unglück ereignete sich am Himmel über dem Raumfahrtflughafen Sriharikota, etwa 90 Kilometer nördlich der Stadt Chennai im Süden Indiens. Im Juli hatte Indien erfolgreich fünf Satelliten in den Weltraum geschossen. 2016 will das Land auch in die bemannte Raumfahrt einsteigen.

Der Chef der Indischen Raumforschungsorganisation ISRO sagte, man habe 47 Sekunden nach dem Start die Kontrolle über die Rakete verloren. Bereits im April war eine Rakete abgestürzt. Die nun explodierte Rakete sollte einen Satelliten ins All bringen, der einen bereits mehr als zehn Jahre alten Satelliten ersetzen sollte.

Kommentare zu " Nachrichtensatellit: Indische Rakete explodiert kurz nach dem Start"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%