Nasa-Entdeckung
Auf dem Mars war mikrobielles Leben möglich

Eine kleine Schaufel voll Mars-Gesteinsstaub könnte die Lösung für eines der größten Rätsel der Raumfahrt gebracht haben: Auf dem Roten Planeten war nach Angaben der Nasa wohl einst mikrobielles Leben möglich.
  • 6

WashingtonDer Marsrover „Curiosity“ hat wichtige Ausgangsstoffe für mikrobielles Leben auf dem Mars entdeckt. Eine Gesteins-Analyse lasse den Schluss zu, dass solche Wesen einmal auf dem Roten Planeten gelebt haben könnten, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Dienstag (Ortszeit) mit. „Wir haben eine einst bewohnbare Umgebung gefunden“, sagte Nasa-Manager John Grotzinger. „Wir sind alle begeistert und sehr aufgeregt.“

Die große Erkenntnis steckte in einer kleinen Schaufel Mars-Gesteinsstaub, die der Rover „Curiosity“ (Neugier) Anfang Februar mit einem Bohrer aus einem Stein geholt hatte. In der Probe fand der Forschungsroboter mit Hilfe seiner Messinstrumente nach Nasa-Angaben unter anderem Spuren von Schwefel, Stickstoff, Phosphor und Kohlenstoff - alles chemische Stoffe, die bei der Entstehung von Leben eine wichtige Rolle spielen. Zu einem großen Teil besteht der Stein den Ergebnissen zufolge aus einer Art Schlammton.

Anders als von den Wissenschaftlern zunächst vermutet, ist der Gesteinsstaub hauptsächlich grau - und nicht rot, wie der Mars heute von der Oberfläche her wirkt. Das liege daran, dass die Mineralien in dem Staub nur zum Teil oxidiert seien - also Elektronen abgegeben hätten, sagte Nasa-Manager Grotzinger. „Wir beschreiben einen sehr alten und merkwürdigen neuen "grauen Mars", dessen Bedingungen einst günstig für Leben waren.“

An der Stelle, wo der Rover gebohrt hat, könnten einst Flüsse oder ein See gewesen sein. „Das Wasser an dieser Stelle war anscheinend so rein, dass wir es hätten trinken können, wenn wir dort gewesen wären“, sagte Nasa-Manager Grotzinger. Das Wasser sei wahrscheinlich weder sehr salzig noch sehr säure-haltig gewesen. Die Stelle liegt nur wenige hundert Meter von dem Ort entfernt, wo „Curiosity“ - der bislang teuerste und technisch ausgefeilteste Mars-Rover - im August vergangenen Jahres gelandet war. In den kommenden Wochen soll an dieser Stelle weiter geforscht werden.

Wann genau der Mars für die mikroskopisch kleinen Lebewesen bewohnbar war und ob es sie tatsächlich gegeben hat, sei allerdings noch völlig unklar. „Ob das zur selben Zeit war, als auch die Erde schon bewohnbar war, können wir noch nicht sagen. Das alles müssen wir jetzt erforschen“, erläuterte Grotzinger. Die „Curiosity“-Mission könne jedoch schon jetzt als großer Erfolg bewertet werden, sagte Nasa-Manager Michael Meyer. „Eine fundamentale Frage dieser Mission war immer, ob auf dem Mars jemals Leben möglich war. Und soviel wir jetzt wissen, heißt die Antwort "Ja".“

Die jüngste Entdeckung sei „unglaublich“, sagte Nasa-Manager John Grunsfeld. „Das ist schon so lange eine so große Frage der Wissenschaft und jetzt haben wir eine Antwort - und das so kurz nach Beginn der Mission, das ist einfach großartig.“

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nasa-Entdeckung: Auf dem Mars war mikrobielles Leben möglich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Wolfsfreund
    Doch,doch....ich meinte das schon ernst. Die Erde ist ein Teil der Sonne gewesen. Die Erde entstammt aus der heißen und flüssigen Materie der Sonne. Diese Materie entfernte sich immer weite von der Sonne und kühlte über Millarden von Jahren immer mehr ab. Der innere Erdkern ist noch der flüssig-heißer Überrest der einst glühend heißen gesamte flüssigen Materie. Dieser Überrest (Erdkern) ist unser Motor für die Erdrotation und schenkt uns damit ein abwechslungsreiches Klima auf Erden.
    Da unser Leben auf Kohlenstoff basierd, ist es auch nicht weiter verwunderlich, wenn unser Leben aus der Sonne und mit der Sonne entstehen konnte. Wir Alle stamme aus der Ursuppe aus CO2 ab. CO2 ist nämlich nichts anderes als gasförmiger Kohlenstoff. Auch der Mars könnte danch ein Produkt aus der flüssig-heißen Sonnenmaterie gewesen sein. Mit der Zeit hat sich der Mars jedoch zu sehr von seiner Mutter entfernt und ist damit nicht mehr "lebensfähig". (Leben in dem Sinn, wie wir Menschen es kennen)

  • "- wie wichtig oder gar unglaublich ist die nun teuer erkaufte Erkenntnis, dass auch auf dem Mars grundsätzlich Leben möglich gewesen wäre ? "
    -----------------------
    Als junger, begeisterter SF-Leser vor runden 40 Jahren vertrat ich die Auffassung, daß eine Sonne so wahrscheinlich Planeten aufweist, wie eine Katze Junge bekommt, und daß viele dieser Planeten Leben, auch intelligentes beheimaten. Ich wurde ausgelacht und als Spinner abgetan. Und heute? Man kommt mit dem Exoplanetenzählen kaum noch nach, der bislang kleinste entdeckte in etlichen Lichtjahren Entfernung ist ca. marsgroß und auf dem Mars findet man Ton-Strukturen mit Zusammensetzungen, die essentiell für die Bildung von Leben sind.
    Um aber Ihre Frage zu beantworten: Diese Erkenntnisse erschüttern das anthropozentrische Weltbild, daß die meisten noch pflegen und mit allerlei geistigen Verrenkungen mit aller Gewalt zu erhalten versuchen. Kein Argument ist an den Haaren herbeigezogen genug, um die Erde als was einmaliges darstellen zu können.
    Und dabei ist die Erde nur ein kleiner Planet einer unbedeutenden Sonne in einem Nebenarm unserer Galaxis...

  • Es gibt wahrscheinlich unendlich viele Planeten, unendlich viele Sonnen, unendlich viele Galaxien und sogar unendlich viele Universen- wie wichtig oder gar unglaublich ist die nun teuer erkaufte Erkenntnis, dass auch auf dem Mars grundsätzlich Leben möglich gewesen wäre ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%