Nasa gibt Entwarnung
Shuttle-Crew muss nicht nochmal ins All

Nach einer neuen Zitterpartie hat die Nasa am Donnerstag Entwarnung gegeben: Ein vierter Ausstieg zur Reparatur einer defekten Isolierverkleidung am Shuttle "Discovery" ist nicht nötig. Die Raumfähre kann am Montag zur Erde zurückkehren.

HB HOUSTON. "Wir haben gute Neuigkeiten", teilte eine Nasa-Mitarbeiterin in der Bodenzentrale Houston (Texas) der Crew des an die Internationale Raumstation ISS angedockten Shuttle am frühen Nachmittag mit. "Die Isolierdecke stellt keine Gefahr für die Rückkehr dar." Der japanische Astronaut Soichi Noguchi antwortete: "Ich würde auch sagen, dass das gute Nachrichten sind."

Noch wenige Stunden zuvor hatte die Nasa einen weiteren Noteinsatz von Noguchi und seinem US-Kollegen Stephen Robinson im Freien am Samstag nicht ausgeschlossen. Das hätte das Ablegen des Shuttle von der ISS und damit die jetzt für 10.46 Uhr MESZ am Montag geplante Landung um einen Tag verzögert. Noguchi und Robinson hatten auch schon vorsichtshalber damit begonnen, sich auf den neuerlichen Einsatz vorzubereiten - da kam der erlösende „Anruf“ von der Erde, dass sie ihre Werkzeuge getrost wieder einstecken könnten.

Es ging um ein Stück Fiberglas-Stoff, die Oberschicht einer steppdeckenartigen Isolierbeschichtung ganz in der Nähe des Fensters, vor dem Kommandantin Eileen Collins sitzen wird, wenn sie das Shuttle zur Erde zurückfliegt. Beim Start entstandene Schäden an dieser so genannten Isolierdecke hatten die Nasa alarmiert. Ihre Sorge: Die Schicht könnte beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre weiter zerreißen, ein Fetzen sich bei der hohen Shuttle-Geschwindigkeit in ein gefährliches Geschoss verwandeln und die Außenwand der Raumfähre beschädigen.

Das Problem war ein Wermutstropfen in all dem Jubel um den erfolgreichen Verlauf der „Bauchoperation“ von Robinson am Mittwoch, der hervorstehende Füllstreifen aus Kachelfugen an der Shuttle-Unterseite entfernt hatte, und es bescherte vielen NASA-Experten auf der Erde erneut eine schlaflose Nacht.

Seite 1:

Shuttle-Crew muss nicht nochmal ins All

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%