Forschung + Innovation
Neues Katapult verdoppelt Schwerelosigkeit im Bremer Fallturm

Im Bremer Fallturm können künftig für Experimente fast zehn Sekunden Schwerelosigkeit erzeugt werden.

dpa BREMEN. Im Bremer Fallturm können künftig für Experimente fast zehn Sekunden Schwerelosigkeit erzeugt werden. Mit einem neuen, weltweit einzigartigen Katapult lasse sich die Dauer der Schwerelosigkeit von bislang 4,74 Sekunden in etwa verdoppeln, teilte die Betriebsgesellschaft des wissenschaftlichen Großlabors mit.

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) wird die Anlage am 2. Dezember in Betrieb nehmen. Der 146 Meter hohe Fallturm ist eine Einrichtung des Zentrums für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitationsforschung (Zarm) an der Universität Bremen. Seit 1990 wurden 4 000 Mal Kapseln mit Experimenten abgeworfen. Im freien Fall herrscht Schwerelosigkeit wie etwa im Weltall. Diese Zeit wird nun dadurch verdoppelt, dass die Experimentkapseln aus einem zehn Meter tiefen Raum unterhalb des Turms in die Höhe geschossen werden, bevor sie dann wieder nach unten stürzen. Schon im Steigflug sind die Kapseln dabei schwerelos.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%