Forschung + Innovation
„Polarstern“ birgt verlassene russische Arktis-Station

Eine seit Monaten in der Nähe des Nordpols treibende russische Eisstation ist von der Besatzung des deutschen Forschungsschiffes „Polarstern“ geborgen worden.

dpa BREMERHAVEN. Eine seit Monaten in der Nähe des Nordpols treibende russische Eisstation ist von der Besatzung des deutschen Forschungsschiffes „Polarstern“ geborgen worden.

Die Reste der Station bestanden unter anderem aus zwei Traktoren und 300 Fässern mit Treibstoff, teilte das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung am Freitag in Bremerhaven mit. Die Station „Nordpol- 32“ mit zwölf Männern und zwei Hunden sei am 4. März 150 Kilometer vom Nordpol entfernt in Seenot geraten und evakuiert worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%