Raumfahrt
Ariane-Start aus technischen Gründen verschoben

Der für die Nacht zum Mittwoch angekündigte Start der stärksten Trägerrakete Europas ist abgesagt worden. Es gebe ein technisches Problem, teilte das Betreiberunternehmen Arianespace am Dienstagabend in Paris mit.

dpa PARIS. Ein neuer Starttermin für die europäische Rakete mit der offiziellen Bezeichnung Ariane-5 ECA wurde zunächst nicht genannt. Die Rakete sollte vom Raumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana abheben und zwei Kommunikations-Satelliten ins All bringen. Die Ariane-5 ECA ist eine Schwerlast-Trägerrakete, erheblich leistungsstärker als das Vorgängermodell Ariane-5 G und kann zwei Satelliten mit einer Gesamtmasse von nahezu zehn Tonnen ins All befördern.

Beim Jungfernflug Ende 2002 hatten Haarrisse im Kühlsystem des Haupttriebwerks die Sprengung der Rakete nötig gemacht. Nach dem Fehlstart hatten die Europäer 556 Mill. Euro in die Verbesserung der Rakete investiert. Bei den beiden Satelliten handelt es sich um den HOT Bird 7A von der französischen Firma Eutelsat, der kommerziell genutzt werden soll, und Spainsat des spanischen Betreibers Hisdesat, mit dem vor allem abhörsichere Telekommunikation für das spanische Verteidigungsministerium ermöglicht werden soll.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%