Raumfahrt
Discovery dockt an ISS an

Die US-Raumfähre Discovery hat an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Kurz vor 3.00 Uhr MESZ erreichte das Space Shuttle mit seiner siebenköpfigen Besatzung die ISS. Beim Andocken musste die Crew erneut mit technischen Problemen kämpfen.
  • 0

HB CAPE CANAVERAL. Die amerikanische Raumfähre Discovery mit sieben Astronauten an Bord hat an der Internationalen Weltraumstation ISS angedockt. Das Manöver am frühen Montagmorgen mitteleuropäischer Sommerzeit stellte sich als ausgesprochen schwierig heraus: Aufgrund eines Lecks funktionierten die kleinen Steuerdüsen nicht, so dass Shuttle-Kommandeur Rick Sturckow auf die Hauptdüsen zurückgreifen musste. Es war das erste Mal, dass das Andocken einer Fähre an die Station mit den großen Düsen gesteuert wurde.

Glücklicherweise hatte Sturckow das Manöver hinlänglich geübt und so gratulierte ihm die Flugleitstelle nach dem erfolgreichen Andocken zu einer „fantastischen Leistung“ bei der Premiere. Nach dem Öffnen der Schleuse wurden die Astronauten von der ISS-Besatzung mit Jubel und Umarmungen begrüßt.

Während der 13-tägigen Mission sind drei Außenbordeinsätze geplant. Mit zur ISS ist der schwedische ESA-Astronaut Christer Fuglesang geflogen, der bereits zum zweiten Mal im All ist. Er soll an zwei der drei Außenbordeinsätze teilnehmen.

Fuglesang bereitet die ISS auf die Ankunft des in Europa gebauten Verbindungsknotens „Tranquility“ vor, der im Februar kommenden Jahres zur Raumstation gebracht werden soll. An Bord des Shuttles wurden auch sechs Mäuse in den Weltraum gebracht, für die die ISS bis November das neue Zuhause sein soll. Die Forscher erhoffen sich Aufschluss über die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf die Knochensubstanz. Die Discovery, die rund 7 700 Kilogramm Güter zur Raumstation bringt, soll sich am 8. September wieder von der Station trennen.

Kommentare zu " Raumfahrt: Discovery dockt an ISS an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%