Raumtransporter für Weltraumtouristen
Ausflug ins Weltall für 200 000 Dollar

EADS baut einen neuen Raumtransporter, mit dem Touristen viel günstiger ins All befördert werden sollen als bisher. Der erste Start ist für 2012 geplant.

bn BERLIN. Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS will den Weltraum touristisch erschließen und bisherige Angebote der Nasa deutlich unterbieten. Ein entsprechendes Konzept will das Unternehmen in dieser Woche vorstellen. Ziel sei es, zahlende Privatleute in den „suborbitalen Weltraum“ zu befördern, sagte ein Sprecher der Raumfahrtsparte Astrium. Erste Flüge könnten bereits in fünf Jahren starten.

Laut der französischen Zeitung „La Tribune“ sollen die Flüge in 100 Kilometer Höhe stattfinden und rund 200.000 Dollar kosten. Die Fluggäste würden einige Minuten die Schwerelosigkeit erfahren, bevor sie wieder in die Erdatmosphäre eintreten.

EADS Astrium zufolge ist noch nicht klar, ob das Unternehmen die Flüge auch selbst durchführt. Geplant ist zunächst, ein entsprechendes Fluggerät zu entwickeln. Zur Diskussion steht offenbar ein Zwitter zwischen Flugzeug und Rakete. Ein solches Gefährt könnte wie ein Flugzeug abheben und im Gleitflug zur Erde zurückkehren. Anders wäre der niedrige Preis des Angebots kaum zu finanzieren. Der Aufenthalt auf einer Raumstation inklusive Weltraumspaziergang kostet noch immer mehrere Millionen Dollar und bleibt so für die meisten potenziellen Kunden unerschwinglich.

Weltraumtourismus als neuer Markt

Weltraumtourismus wird nach Ansicht von Experten in den kommenden Jahren eine der wichtigsten Triebfedern für die Raumfahrt. Mit dem US-Milliardär Dennis Tito startete 2001 der erste Weltraumtourist zur Weltraumstation ISS. Seitdem haben ein halbes Dutzend zahlungskräftiger Kunden auf der internationalen Raumstation ihre Erfahrungen mit der Schwerelosigkeit gemacht.

Kurzzeitflüge mit wiederverwendbaren Raketenflugzeugen sollen eine breitere Kundschaft ansprechen. Pionier ist derzeit Richard Branson, Gründer der britischen Virgin-Gruppe. Sein Experimentalflugzeug schaffte 2004 einen Parabelflug auf 109 Kilometer Höhe. Dem Briten liegen angeblich schon 7000 Anfragen für Weltraumflüge vor. Noch weiter geht der US-Hotelbetreibers Robert Bigelow. Der Unternehmer aus Las Vegas will schon 2015 sein erstes Weltraumhotel eröffnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%