Ship-Spotter
Immer auf der Jagd nach dicken Pötten

Ship-Spotter sind fast immer dabei, wenn irgendwo auf einer Werft ein Schiff vom Stapel läuft oder sich auf See eine besondere Perspektive ergibt. Das Internet verrät den Technik-Fans, wo sich welches Schiff aufhält.
  • 1

EmdenZu Wasser, zu Land und in der Luft: Spotter machen auf alles Jagd, was Technik-Fans begeistert. Flugzeuge, Eisenbahnen oder Schiffe nehmen die Fotografen mit ihren Kameras ins Visier. Anders als bei Paparazzi, die für die rücksichtslose Verfolgung von Prominenten berüchtigt sind, sind Ship-Spottern aber eher harmlose Jäger.

So müssen die großen Kreuzfahrtschiffe auf der schmalen Ems ganz langsam manövrieren, wenn sie von der Papenburger Meyer Werft an die Nordsee überführt werden. Genug Zeit für Tobias Bruns, die dicken Pötte schön in Szene zu setzen.

Mit 14 Jahren ist Tobias aus dem ostfriesischen Emden einer der Jüngsten in der der Szene der Ship-Spotter an der Küste. „Begonnen hat alles mit der Digitalkamera meines Vaters, und im Emder Hafen boten sich dafür die ersten maritimen Motive an“, erinnert sich der Schüler an den Beginn seines Hobbys.

Er spezialisiert sich auf Kreuzfahrtschiffe. Die Neubauten fahren allein drei bis vier Mal pro Jahr zur Ems-Mündung. Dabei kennt der Jugendliche durchaus die Problematik dieser Schiffsüberführungen, denn die Ems muss dafür regelmäßig ausgebaggert und vertieft werden.

„Dennoch bin ich ein großer Fan dieser Schiffe, einmal bin ich auch von Hamburg bis Southampton mitgefahren“, erzählt der Emder. Langeweile kommt für ihn an Bord nicht auf, denn auch dort gibt es immer etwas zu fotografieren. Während viele Spotter diverse Schiffsfotos sammeln wie andere Menschen Bierdeckel oder Briefmarken, kommt es Tobias mehr auf die fotografischen Aspekte an: „Eine schöne Perspektive, gutes Licht, die Bewegung und der Hintergrund – das ist es, was mich reizt.“

Seite 1:

Immer auf der Jagd nach dicken Pötten

Seite 2:

Schiffsstandorte verrät das Internet

Kommentare zu " Ship-Spotter: Immer auf der Jagd nach dicken Pötten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

    Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

    das ist unser geliebter

    TRAUTMANN

    Danke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%