Spielplatz für Hobby-Raumfahrer Ein Trainingszentrum für Weltraum-Touristen

Seite 2 von 2:
Jeder kann Astronaut werden
Herzstück der Anlage soll ein 50 Meter tiefes Tauchbecken werden, in dem Arbeiten in der Schwerelosigkeit simuliert werden können. Quelle: dpa
Tiefstes Tauchbecken der Welt

Herzstück der Anlage soll ein 50 Meter tiefes Tauchbecken werden, in dem Arbeiten in der Schwerelosigkeit simuliert werden können.

(Foto: dpa)

Blue-Abyss will die künftigen Weltraum-Touristen zudem in einer Zentrifuge auf ihren Flug vorbereiten, einer Art wissenschaftlichem Karussell, in dem hohe Geschwindigkeiten erreicht werden können. Damit können die Belastungen simuliert werden, denen Menschen beim Flug ins All ausgesetzt sind. „Jeder kann ein Astronaut des 21. Jahrhunderts werden“, sagt Blue-Abyss-Chef John Vickers.

Doch bis Scharen von Hobby-Astronauten ins All fliegen, dürften noch einige Jahre vergehen. „Es wird sicherlich noch etwas dauern, bis der Weltraumtourismus in Schwung kommt“, glaubt Volker Schmid vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). „Auch private Firmen kommen an der Physik nicht vorbei. In den Weltraum zu fliegen, ist nicht trivial.“

Die Explosion einer Vision
A combination of photos show Virgin Galactic's SpaceShipTwo as it detaches from the jet airplane that carried it aloft and then exploding over the skies of the Mojave Desert, California
1 von 7

Da war noch alles in Ordnung: Das für den Weltraumtourismus entwickelte Raumschiff „SpaceshipTwo“ des privaten Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic fliegt am Freitag über die kalifornische Mojave-Wüste.

A combination of photos show Virgin Galactic's SpaceShipTwo as it detaches from the jet airplane that carried it aloft and then exploding over the skies of the Mojave Desert, California
2 von 7

Auf den Bildern ist klar zu erkennen, wie das Raumschiff „SpaceshipTwo“ am Himmel über der kalifornischen Mojave-Wüste explodiert.

Debris from the Virgin Galatic Spaceship Two crash site
3 von 7

Die Unfallstelle: Ein Pilot kam bei dem Absturz ums Leben, dem zweiten gelang mit dem Fallschirm der Notausstieg, teilte der Sheriff von Kern County, Donny Youngblood mit. Er sei in ein Krankenhaus geflogen worden.

Privates Raumflugzeug «SpaceShip Two»
4 von 7

Das „SpaceShip2“ von Virgin Galactic: Raumfahrtexperten hatten bereits damit gerechnet, dass die Technologie bereits so weit sei, Touristen sicher ins Weltall befördern zu können.

Debris from the Virgin Galactic Spaceship Two crash site
5 von 7

Das Eingangsschild des „Mojave Air and Space Ports“: Gestartet war das Raumschiff 30 Kilometer entfernt von der Absturzstelle im Mojave Air and Space Port.

huGO-BildID: 40049650 (FILES) Sir Richard Branson, founder of Virgin Galactic, with a scale model of the Spaceship Two attached to the White Knight
6 von 7

Der britische Milliardär und Gründer von Virgin Galactic, Richard Branson: Er reagierte bestürzt auf den Absturz rund 200 Kilometer von Los Angeles. „Raumfahrt ist schwierig - aber es ist das wert“, schrieb Branson in der Nacht zum Samstag in einer Erklärung.

huGO-BildID: 40049614 (FILES) This January 23, 2008 file photo shows Sir Richard Branson, founder of Virgin Galactic, with a model of the Spaceship T
7 von 7

Sir Richard Branson, Gründer von Virgin Galactic: „Wir werden durchhalten und zusammen weiter machen.“ Er wolle nun „bei den engagierten und hart arbeitenden Menschen sein, die sich jetzt wegen der verheerenden Verlustes im Schockzustand befinden.“

Trotzdem glaubt Schmid, dass es in den kommenden 10 bis 15 Jahren „viel Fortschritt“ auf dem Sektor der privaten Raumfahrt geben wird. Wer nicht warten will, bis es soweit ist, der kann im künftigen Trainingszentrum bei London zumindest eine fünftägige fiktive Mars-Reise unternehmen.

Um nicht nur von der Entwicklung des Weltraumtourismus abhängig zu sein, versucht Blue Abyss auch Kunden aus Wissenschaft und Wirtschaft anzulocken. Unternehmen, die auf Ölbohrinseln oder in Offshore-Windparks tätig sind, könnten in dem Becken unter realistischen, aber sicheren Bedingungen Geräte oder Arbeitsprozesse testen. In Laboratorien, Druckkammern und ähnlichen Einrichtungen soll für die Sportmedizin und klinische Rehabilitation geforscht werden.

  • tt
  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Spielplatz für Hobby-Raumfahrer - Ein Trainingszentrum für Weltraum-Touristen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%