Sport-Expertise und Mobilfunk-Know-how verbunden
Das Handy feuert den Jogger an

Als Sony Anfang der 80er-Jahre seinen Walkman in die Läden brachte, da hat sich Joggern eine neue Welt aufgetan. Auf einmal tönten statt der Vögel aus dem Wald U2 und Queen im Ohr. Später folgten tragbare, aber recht klobige CD-Player. In den vergangenen Jahren haben sich schließlich die dünnen MP3-Player bei den Läufern durchgesetzt.

VALENCIA. Jetzt gehen der Sportkonzern Adidas und der koreanische Elektronikriese Samsung noch einen Schritt weiter: Die Unternehmen haben ein Handy entwickelt, mit dem sich nicht nur telefonieren, fotografieren und Musik hören lässt. Das Mobiltelefon dient gleichzeitig als persönlicher Trainer, der den Sportler permanent überwacht und Anweisungen gibt.

„Es ist ein tolles Gefühl, die eigene Fitness messen zu können“, schwärmt Adidas-Vorstand Erich Stamminger von der Neuentwicklung. „Mi-Coach“ heißt das auf einem robusten Mobiltelefon basierende Trainingssystem, das Adidas und Samsung im Umfeld der Hallen-Weltmeisterschaft der Leichtathleten am Wochenende in Valencia vorgestellt haben.

Das System besteht aus drei Teilen: Dem Handy, einem Sensor für die Laufschuhe und einem Brustgurt, der die Herzfrequenz misst. Über eine eigene Seite im Internet gibt der Nutzer seine Trainingsziele ein – beispielsweise die Teilnahme an einem Halbmarathon am Tag X. Daraus generiert das System einen persönlichen Trainingsplan.

Je nach Mobilfunkvertrag wird das Set, das in den nächsten Tagen in die Läden kommt, zwischen 200 und 400 Euro kosten – freilich ohne die Schuhe. Da der Übertragungs-Chip außen angebracht wird, ist aber jeder beliebige Laufschuh geeignet.

Der Kern der Neuentwicklung ist das Mobiltelefon von Samsung. Auf dem Gerät laufen die Informationen zusammen, die Sensor und Brustgurt liefern. Der kleine Chip am Joggingschuh zählt die Schritte und erfasst so nicht nur, wie weit der Jogger bereits gelaufen ist, sondern auch wie schnell. Diese Daten kombiniert der Rechner im Handy mit dem Herzschlag und gibt daraufhin über die Kopfhörer seine Empfehlung, ob der Läufer lieber langsam tun oder ob er besser einen Zahn zulegen sollte, um seine Ziele zu erreichen.

Seite 1:

Das Handy feuert den Jogger an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%