Sportkleidung: Die Jacke zum Aufblasen

Sportkleidung
Die Jacke zum Aufblasen

Jeder Skifahrer kennt das Problem: Früh morgens im Lift ist es bärenkalt, die Skiausrüstung kann gar nicht dick genug sein. Schon nach den ersten Abfahrten aber werden die Kleider zu warm. Der Münchener Bergsport-Spezialist Salewa hat jetzt eine Skijacke entwickelt, die schnell und einfach an Außentemperatur und persönliche Vorlieben angepasst werden kann.

HB MÜNCHEN. Das Prinzip ist einfach: Die Jacke besitzt mehrere Luftkammern. Über ein Mundstück in der Nähe des Kragens lässt sich die Jacke mühelos aufpusten – und die Luft auch wieder ablassen. Ist es sehr kalt, dann werden die Kammern einfach voll aufgeblasen. Dabei dient die Luft als Kälteblocker. Wird es dem Skifahrer zu warm, dann lässt er die Luft einfach ab. Der Sportler erspart sich damit das mühsame Umziehen auf der Piste.

Salewa nutzt für seine neue Jacke eine vom Textilexperten Gore entwickelte Technologie. Dazu wird das Kleidungsstück mit einer komplexen Luftkammerkonstruktion überzogen. Die einzelnen Kammern liegen zwischen zwei miteinander verbundenen luftdichten und atmungsaktiven Laminaten. So kann der Wasserdampf vom Körper durch die Kammern hindurch nach außen gelangen. Gleichzeitig schützt der Stoff vor Regen und Schnee. In der nächsten Wintersaison kommt die Jacke erstmals in die Geschäfte, sie soll um die 600 Euro kosten.

Sein neues Spitzenmodell hat Salewa nach den Grundsätzen der Bodymapping-Methode konstruiert. Das Konzept setzen mittlerweile eine ganze Reihe von Herstellern ein. Dabei nutzen die Produzenten bei einzelnen Kleidern ein halbes Dutzend verschiedene Materialien. Je nach Körperteil werden andere Textilien verwendet. Wärmendes Material verwenden die Designer dort, wo es den Sportlern normalerweise kalt wird. Abriebfeste Stoffe kommen dort zum Einsatz, wo die Jacke stark beansprucht wird. Besonders dehnbar sind die Textilien an den Stellen, die Bewegungsfreiheit erfordern. Dazu nehmen die Produzenten zum Beispiel Stretch-Stoffe.

Möglichst viel Beweglichkeit sollen auch die neuen Jacken von Vaude bieten. Der Clou an der Neuentwicklung: Die einzelnen Stoffstücke werden nicht mehr genäht, sondern durch Ultraschall oder Hochfrequenz verschweißt. Das führt zu einer Passform, die sich sehr flexibel an der Körper schmiegt und deshalb gerade für Berg- und Klettertouren geeignet ist.

Seite 1:

Die Jacke zum Aufblasen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%