Tiefsee Expedition ins Reich der Yeti-Krabbe

Seite 2 von 2:
Überraschend ist auch, was nicht entdeckt wurde
Dieser Oktopus ist vermutlich Vertreter einer bislang unbekannten Art. Quelle: dpa

Dieser Oktopus ist vermutlich Vertreter einer bislang unbekannten Art.

(Foto: dpa)

„Was wir nicht gefunden haben, ist genauso überraschend wie das, was wir entdeckten“, so Rogers. Denn viele Tiere, die sich an hydrothermalen Quellen in anderen Ozeanen finden, kommen in dem neu beschriebenen Ökosystem in der Antarktis nicht vor.

Dazu zählen Würmer, Muscheln, einige Krabben und Garnelen. Daraus schließen die Forscher, dass die Lebensgemeinschaften rings um die heißen Quellen weit vielfältiger sind als bisher angenommen.

Die Kameras erspähten in der Tiefe auch einen bisher nicht beschriebenen räuberischen Seestern mit sieben Armen. Er wanderte über ein Feld mit Seepocken, die an Stielen wachsen – Seepocken gehören zur großen Gruppe der Krebse. Hinzu kamen zahlreiche Napfschnecken und Seeanemonen.

  • tt
  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Tiefsee - Expedition ins Reich der Yeti-Krabbe

0 Kommentare zu "Tiefsee: Expedition ins Reich der Yeti-Krabbe"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%