Forschung + Innovation
Treffen von Luft- und Raumfahrtexperten in Dresden

Zum Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress 2004 kommen von diesem Montag an rund 600 Experten aus der ganzen Welt in Dresden zusammen.

dpa DRESDEN. Zum Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress 2004 kommen von diesem Montag an rund 600 Experten aus der ganzen Welt in Dresden zusammen.

Vier Tage lang werden sich Wissenschaftler und Ingenieure mit dem Thema „Luft- und Raumfahrt - Brücke für eine wissensbasierte Gesellschaft“ auseinander setzen, teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Am zweiten Tag des Treffens der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt Lilienthal-Oberth e.V. (Dglr) werden junge Forscher ihre Arbeiten vorstellen.

Während des Kongresses sollen vor allem die Wechselwirkungen der Luft- und Raumfahrttechnik mit anderen Wissenschaftsbereichen aufgezeigt werden. So können zum Beispiel dank der Aerotechnik Autos perfekter konstruiert oder Brücken stabiler gebaut werden. Ein öffentlicher Experimentalvortrag am Donnerstag macht hörbar, wie mit Hilfe der Aerodynamik Fagott und Waldhorn optimiert werden konnten.

Die 1912 gegründete Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt Lilienthal-Oberth e.V. ist nach der Royal Aeronautical Society in Großbritannien weltweit die zweitälteste technisch-wissenschaftliche Vereinigung der Luft- und Raumfahrt. Sie vertritt rund 3000 Mitglieder aus sämtlichen Fach- und Arbeitsbereichen der Branche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%