Forschung + Innovation
Ultraschall-Gerät Sonoprep soll künftig Spritzen ersetzen

Ein von israelischen und US-Forschern entwickeltes Ultraschall-Gerät soll künftig den Einsatz von Spritzen ersetzen.

dpa TEL AVIV. Ein von israelischen und US-Forschern entwickeltes Ultraschall-Gerät soll künftig den Einsatz von Spritzen ersetzen.

Professor Joseph Kost von der Ben-Gurion-Universität in Beerschewa erklärte am Dienstag, die Technologie mache die Haut an einer kleinen Stelle mit Hilfe der Schallwellen weicher und durchlässiger, so dass Medikamente verabreicht werden könnten. In den USA sei ein Gerät namens Sonoprep bereits zugelassen und werde zunächst für lokale Betäubungen eingesetzt.

Kost hat die Methode gemeinsam mit Professor Robert Langer vom Massachusetts Institute of Technology in Boston entwickelt. Mit Hilfe des Geräts lasse sich auch ohne Verletzung der Haut den Blutzucker von Diabetikern messen, sagte Kost. In Zukunft könne diese Technologie aber auch für die Verabreichung von Impfstoffen und Medikamenten eingesetzt werden, die gegenwärtig nur mit Spritzen in die Haut eingeführt werden. In den USA kostet das Gerät, das in Kliniken mehrfach eingesetzt werden kann, etwa 2000 $ (1660 €). Kleinere Einzelpackungen sollen bald für etwas mehr als 50 $ auf den Markt gebracht werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%