USA
„Science“ will Klonstudie erst nach Ermittlungen zurückziehen

Das Wissenschaftsjournal „Science“ will die gefälschte Studie des Klonforschers Hwang Woo Suk erst dann offiziell zurückziehen, wenn die Ermittlungen in Südkorea abgeschlossen sind. Das kündigten die Herausgeber am Mittwochabend (Ortszeit) in Washington an.

dpa WASHINGTON. Das Wissenschaftsjournal „Science“ will die gefälschte Studie des Klonforschers Hwang Woo Suk erst dann offiziell zurückziehen, wenn die Ermittlungen in Südkorea abgeschlossen sind. Das kündigten die Herausgeber am Mittwochabend (Ortszeit) in Washington an.

Ihren Angaben zufolge haben inzwischen alle Mitautoren der im Mai veröffentlichten Klonstudie zugestimmt, die Arbeit zu widerrufen. Dieser letzte Schritt werde jedoch nicht vor der kommenden Woche geschehen, stellten die Herausgeber fest.

Eine Untersuchungskommission der Nationaluniversität von Seoul war im vergangenen Monat zu dem vorläufigen Ergebnis gekommen, dass Hwangs Abhandlung über die Schaffung geklonter, maßgeschneiderter Stammzellen mit dem Erbgut kranker Menschen komplett gefälscht wurde. Trotz der Manipulationsvorwürfe blieb Hwang dabei, über die Technik zum Klonen Patienten spezifischer Stammzellen zu verfügen. Zurzeit untersucht der Ausschuss auch Hwangs erste Arbeit von 2004 auf ihre Echtheit.

Hwang hatte die Fälschungsvorwürfe bestritten und sich als Opfer eines Komplotts bezeichnet. Nach seiner Überzeugung sind die Stammzellen im Labor absichtlich vertauscht worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%