Forschung + Innovation
„Venus Express“ startet in einer Woche

Premiere im All: Die europäische Sonde „Venus Express“ soll am kommenden Mittwoch (26. Oktober) vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zum Nachbarplaneten der Erde starten. „Venus Express“ werde um 6.43 Uhr (Mesz) mit einer Sojus/Fregat-Trägerrakete ins All gebracht.

dpa PARIS. Premiere im All: Die europäische Sonde „Venus Express“ soll am kommenden Mittwoch (26. Oktober) vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zum Nachbarplaneten der Erde starten. „Venus Express“ werde um 6.43 Uhr (Mesz) mit einer Sojus/Fregat-Trägerrakete ins All gebracht.

Das teilte die Europäische Weltraumorganisation Esa mit. Der erste Flug der Europäer zur Venus diene „vor allem der Erforschung der Atmosphäre des Planeten“, erläuterte Francis Rocard von der französischen Raumfahrtorganisation Cnes am Mittwoch in Paris.

Die 1,27 Tonnen schwere Raumsonde - in der Konstruktion dem erfolgreichen „Mars Express“ ähnlich - soll am 6. April 2006 in eine Umlaufbahn um die Venus einschwenken. Die Venus gibt Forschern immer noch zahlreiche Rätsel auf. Dazu gehört die Frage, warum ein Planet, der nach Größe, Masse und Zusammensetzung der Erde sehr ähnelt, sich im Laufe von 4,6 Mrd. Jahren so unterschiedlich entwickelt hat. Das Vorhaben der Europäer kostet 220 Mill. Euro. Die mit sieben Instrumenten ausgestattete Raumsonde wird nicht auf der Venus landen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%