Wechselnde Wärme lindert Rückenschmerz
Tüftler entwickelt mobiles Heizkissen

Die äußere Wärmebehandlung gehört traditionell zu den Therapieformen bei Rückenproblemen. Durch Fangopackungen oder heiße Bäder werden Heilprozesse angeregt und Muskel- und Gliederschmerzen gelindert.

HB/hsn DÜSSELDORF. Ein Medizintechnik-Tüftler aus Unna hat nun ein Gerät entwickelt, mit dem der Gesundungsprozess durch stoßweise Wärmeschübe im Bereich des Schmerzzentrums bei gleichzeitiger Körperbewegung beschleunigt werden soll.

Das neu entwickelte Heizelement wird über einen Gürtel am Körper getragen und das Steuerelement mit einem Klipp an der Kleidung (z.B. Gürtel oder Hosenrand ) befestigt. Die Wärmebehandlung kann je nach Bedarf bis zu dreimal täglich mit jeweils 90 Minuten erfolgen. In dieser Zeit wechselt die Wärme 60 mal zwischen gezielter Überwärmung (43 Grad Celsius) und anschließender Abkühlung auf Körpertemperatur. Das Gerät ist nun serienreif und soll ab nächstem Jahr über Apotheken vertrieben werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%